Ideen-Fundus für den IDA „Entrepreneurship“

Mittwoch, 28. August 2013 | Autor/in:

In diesem Jahr wird erstmals ein IDA-Lehrpreis mit der Profillinie „Entrepreneurship“ vergeben (mehr Infos). Bereits 2011 fand ein Zukunfts- und Dialogworkshop zum Thema Gründungskultur – akademische Gründungsförderung statt. Wer noch Ideen sucht, wie unternehmerisches Denken und Handeln in der eigenen Lehre etabliert werden kann, könnte in den damals geführten Diskussionen Anregungen finden.

IDA_Entrepreneurship1 Auf Einladung des Prorektors für Internationalisierung und Technologietransfer, Prof. Dr. Jürgen Rühe, tauschten Studierende, Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gründerbüros sowie Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner Ideen und Visionen aus und formulierten konkrete Ziele. Wie sieht gelebte Gründerkultur aus? Was macht ein positives Gründungsklima aus? Wie soll strategische Ausrichtung der Universität im Bereich der akademischen Gründungsförderung gestaltet sein? Die Ergebnisse des Brainstormings wurden auf Post-it-notes festgehalten (s. links). Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

IDA_Entrepreneurship2 In Arbeitsgruppen gingen die Teilnehmenden in die Tiefe: Das Ergebnis der Arbeitsgruppe „Gründen lernen“ widmete sich den beiden Fragen „Wie kann Gründungskultur in die Lehre integriert werden?“ und „Wie kann Gründungs-Knowhow vermittelt werden?“. Klicken Sie auf das nebenstehende Bild, um die Antworten in groß zu sehen.

Das Medienzentrum der Universität hat die Eindrücke und Bilder des Tages außerdem in einem kurzen Film zusammengefasst.

Bei dem IDA Lehrpreis „Entrenpreneurship“ sind alle Fakultäten zur Bewerbung aufgerufen. Ganz ausdrücklich auch die Geistes- und Rechts- und Sozialwissenschaften. Die Bewerbungsfrist endet am 23. September 2013 und ist zu richten an: harald.wohlfeil@zv.uni-freiburg.de. Bei inhaltlichen Fragen können Sie sich direkt an mich wenden: dorothea.bergmann@zft.uni-freiburg.de

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | Schreiben Sie den ersten Kommentar

IDA-Lehrpreis „Entrepreneurship“: ab 2014 wird Gründungs-Lehre gefördert!

Mittwoch, 5. Juni 2013 | Autor/in:

Exist 2013 kl-4351-2Die Universität Freiburg hat mit ihrem Strategiekonzept „Windows for Entrepreneurship“ den Wettbewerb EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule des Ministeriums für Wirtschaft und Technologie gewonnen. Für die nächsten drei Jahre stehen fast 2 Mio. Euro für die universitätsweite Verankerung einer Gründungskultur zur Verfügung. Um das Thema „Entrepreneurship“ verstärkt in die grundständige Lehre zu integrieren, wird erstmals ein IDA-Lehrpreis hierzu ausgeschrieben.

Welche Zielsetzung wird mit dem neuen IDA-Lehrpreis „Entrepreneurship“ verfolgt?
Die Entwicklung von gründungsrelevanten Angeboten in der grundständigen Lehre wird angeregt und gefördert. Die neuen Lehr-Angebote sollen für die Berufsoption „Selbständigkeit“ sensibilisieren und qualifizieren – gerne über Fächergrenzen hinweg.

Welche Unterstützung wünschen sich Studierende von ihrer Universität?

Welche Studieninhalte könnten enthalten sein?
Die Inhalte können gründungs- und/oder innovationsrelevant sein, also beispielsweise Module zu den Themenbereichen Geschäftsidee-Entwicklung, weiter…

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | Ein Kommentar Hier wird schon diskutiert

Premiere! Erste hochschulweite Befragung der Lehrenden an der Universität

Dienstag, 4. Juni 2013 | Autor/in:

Haben Sie sich als Dozentin oder Dozent schon mal gefragt, warum Studierende während des Studiums des Öfteren nach ihrer Meinung gefragt werden (Lehrveranstaltungsevaluationen, Studierendensurveys oder Absolvent/innenbefragung), Sie aber noch nie? Dabei sind Sie es doch, die nahezu täglich Lehre durchführen! Wir, die Abteilung Lehrentwicklung, finden diese Frage berechtigt, weshalb wir in diesem Jahr die erste Befragung der Lehrenden an der Universität durchführen. Selbstverständlich fragen wir nicht nur, um gefragt zu haben.

Logo_LEHWir sind überzeugt davon, dass viele wichtige Aspekte, die für die Gesamtbewertung des Lehr- und Studienangebots relevant sind, am besten aus der Perspektive der Lehrenden eingeschätzt werden können: Wo sehen Lehrende die Stärken und Schwächen der Lehre an der Universität? Wo wünschen sich Lehrende mehr oder bessere Unterstützung und an welchem Punkt wünschen Sie sich die viel zitierte „Freiheit von Forschung und Lehre“? Es geht also einerseits um die Arbeitssituation und Lehrpraxis Freiburger Dozenten (von der Professorin bis zum Lehrbeauftragten in der Promotionsphase), andererseits auch um wichtige Zukunftsthemen wie die Internationalisierung der Hochschule, eine immer heterogenere Studierendenschaft und den damit verbunden Anforderungen an die universitäre Lehre.

Damit betritt die Universität Neuland. Umfragen gibt es inzwischen zwar wie Sand am Meer und an verschiedenen Universitäten des Landes werden auch vereinzelt Umfragen unter Dozierenden durchgeführt, doch mit dieser ersten Befragung der Lehrenden möchte die Universität ausloten, ob dieses Instrument dauerhaft als Teil der Qualitätssicherung und -entwicklung sinnvoll ist.

Als wir im Herbst letzten Jahres mit der Vorbereitung der Befragung und der Erstellung des Fragebogens begannen, wurde unter anderem schnell klar, dass dieses Projekt auch auf Skepsis und Zweifel seitens der Befragten stoßen weiter…

Thema: Werkzeugkasten Lehrevaluation | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Die Ruhe vor dem Sturm!

Dienstag, 21. Mai 2013 | Autor/in:

Es ist „Pfingstpause“ an der Uni Freiburg. Für gewöhnlich geht’s da etwas ruhiger zu, zumindest finden keine regulären Lehrveranstaltungen statt und wer kann, flüchtet vor diesem regnerischen Frühling in wärmere Gefilde.

briefe_400Doch abgesehen von sicher nicht wenigen Universitätsmitgliedern, die diese Pause für all ihre liegengebliebenen Todo’s und Tasks nutzen, läuft auch die Abteilung Lehrentwicklung auf Hochtouren. Grund dafür ist der Start der sogenannten Feldphase zweier wichtiger Projekte. Im Rahmen des „Studienqualitätsmonitorings“ starten Ende Mai und Anfang Juni zwei hochschulweite  Befragungen. Am 27.05. werden alle rund 23.000 Studierenden der Universität zur Befragung der Studierenden eingeladen und am 03.06. schließlich alle rund 2.000 Lehrenden der Universität. So ein Start ins ‚soziale‘ Feld ist naturgemäß mit viel Vorbereitung und Aufregung verbunden. Für beide Befragungen werden die TeilnehmerInnen persönlich eingeladen – unsere Abteilung ist in den Poststellen der Uni inzwischen gut bekannt, vielleicht auch berüchtigt. Außerdem müssen natürlich die Werbetrommel gedreht, Datenschutzkonzepte erarbeitet und Fragebögen optimiert werden. Schief gehen kann viel – darf aber nichts, denn der Erfolg unserer Projekte hängt maßgeblich von einer regen Teilnahme aller Studierenden bzw. Lehrenden ab!

Während in der Abteilung Lehrentwicklung also die Vorbereitung auf Hochtouren läuft, hoffen wir auf einen kräftigen „Ansturm“ der Onlinefragebögen von Juni bis Juli!

Weitere Infos: http://www.lehrentwicklung.uni-freiburg.de/projekte/befragungen

Thema: News & Ausschreibungen | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Idee trifft auf Förderung – die Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre gehen in die dritte Runde

Montag, 22. April 2013 | Autor/in: und 

Die besten Ideen für Verbesserungen entstehen aus der gelebten Praxis heraus. Das gilt auch für die Lehre.  Deshalb ist die Idee hinter den nun zum dritten Mal ausgeschriebenen „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ auch so einfach wie überzeugend: Du hast eine tolle Idee – wir geben Dir die Möglichkeit, diese umzusetzen. Und „Möglichkeit“ ist hier vor allem als ein anderes Wort für Geld zu verstehen. Genauer gesagt werden vom Stifterverband, der Landestiftung Baden-Württemberg und der Joachim Herz Stiftung auch dieses Jahr wieder insgesamt 15 „Fellowships“ zu je 50.000€ an innovative Lehrprojekte vergeben.

IDA-Ausstellung_Bismarckallee22Regelmäßige Leser/innen der Impulswerkstatt kennen das Prinzip dieser so genannten Lehrentwicklungspreise: Sie unterscheiden sich von „normalen“ Lehrpreisen  darin, dass nicht bereits Geleistetes honoriert wird, sondern eine neue Idee, die das Potential hat, die Lehre nachhaltig zu verbessern. In Freiburg heißt dieses Konzept Instructional Development Award, kurz: IDA. Das Programm, das unter anderem aus den Projekten „Exzellente Lehre“ und dem „Qualitätspakt Lehre“ finanziert wird, hat sich als äußerst erfolgreiches  Instrument für einen stetigen Fluss von Innovationen herausgestellt. Der IDA wird in Freiburg daher seit 2010 jährlich vergeben, die nächste Ausschreibungsrunde beginnt voraussichtlich im Mai. Auf Bundesebene gibt es mit den Fellowships nun seit 2011 ein Pendant dazu.  weiter…

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | Schreiben Sie den ersten Kommentar

IDA-Preisträger und Preisträgerinnen 2013 gekürt

Mittwoch, 16. Januar 2013 | Autor/in:

Nun ist es amtlich: Die Preisträger und Preisträgerinnen des Instructional Development Awards (IDA) des Jahres 2013 stehen fest. Jedes der drei Projekte wird mit 70.000€ gefördert.

IMG_0149_kleinDen Preis für die Profillinie „Innovationen in Staatsexamens-Studiengängen“, finanziert aus dem Qualitätspakt Lehre, geht an Prof. Dr. Kerstin Krieglstein und Dr. Björn Spittau (Institut für Anatomie und Zellbiologie) für ihr Projekt „Radiologie im Präparierkurs – E-learning-basierte angewandte Anatomie für Klinik und Praxis“. Ziel des Projekts ist es, den anatomischen Unterricht im Präparierkurs durch die radiologische Anatomie zu erweitern. Dies erleichtert den Studierenden, ihr Anatomiewissen bei der Interpretation weiter…

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Umgang mit Evaluationsergebnissen: E-Lunch am 13.11.2012

Montag, 12. November 2012 | Autor/in:

Ran an die Bulletten heißt es eher im übertragenen Sinn, wenn am Dienstag, den 13.11.12, das zweite E-Lunch der Abteilung Lehrentwicklung startet.

Dieses Mal geht es um eine Frage, die bei Evaluationsverantwortlichen und Lehrenden wiederholt auftaucht: Wie geht man eigentlich mit Evaluationsergebnissen um? Abheften? Ignorieren? Thematisieren? In meinem E-Lunch gebe ich einige Anregungen, wie Sie Evaluationsergebnisse möglichst gewinnbringend nutzen können.

Um 13:00 Uhr beginnt die Online-Veranstaltung, die Sie über diesen Link  erreichen. Sie können sich im Chat einloggen und haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Edit: Aufzeichnung des E-Lunch (Klicken Sie auf das Symbol mit den 4 Pfeilen, um das Video in Vollbild anzusehen)

Thema: Werkzeugkasten Lehrevaluation | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Datenschutz in der Lehrveranstaltungsevaluation: Überwindbare Hürde!

Donnerstag, 4. Oktober 2012 | Autor/in:

Datenschutz ist ja ein so ein Thema, bei dem man schon vorher weiß, dass es die Sache nur noch komplizierter macht. Was das datenschutzkonforme Handeln im Prozess der Lehrveranstaltungsevaluation betrifft, kann ich Ihnen schon jetzt versprechen: die (Datenschutz) Hürde ist überwindbar. 🙂

In Bezug auf Lehrveranstaltungsevaluationen und Studierendenbefragungen im Allgemeinen ist die Sicherstellung des Datenschutzes ein SEHR wichtiger Faktor für die Akzeptanz der Methode und Verlässlichkeit der Antworten. Außerdem ist Datenschutz auch gesetzlich vorgeschrieben:

„Die Befragung von Studierenden und von Teilnehmern von Lehrveranstaltungen und die Auswertung der Antworten darf nur so erfolgen, dass die Antworten und Auswertungen nicht oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft bestimmten oder bestimmbaren Befragten zugeordnet werden können.“ (vgl. §5(2), LHG)

In der Evaluationsordnung der Uni Freiburg (vgl. §7) findet sich diese Aussage ebenfalls wieder. Darüber hinaus ist dort auch eine Reihe von Bestimmungen zum Datenschutz dargelegt, die insbesondere für Evaluationsverantwortliche von Relevanz sind.  Damit Sie nicht erst die Homepage der ZENDAS oder die Evaluationsordnung en Detail studieren müssen, finden Sie hier  Checkliste mit deren Hilfe Sie die nächste Lehrveranstaltungsevaluation oder sonstige Studierendenbefragung datenschutzsensibel gestalten. Zu den verbindlichen Bestimmungen informieren Sie sich bitte bei der ZENDAS und in der Evaluationsordnung.

 


Datenschutz in der Lehrevaluation, wie stehen Sie dazu?

Abstimmungsergebnisse

Loading ... Loading ...

Bitte beachten Sie: die Angaben in der Checkliste beziehen sich auf Lehrveranstaltungsevaluationen, die mit Papierfragebögen stattfinden. Hinsichtlich der Durchführung von Online-Befragungen gibt es besondere technische Bestimmungen. Hierzu werden Sie im Werkzeugkasten Lehrevaluation noch gesondert informiert. Die Angaben in diesem Beitrag und in der Checkliste erheben keinen Anspruch auf eine vollständige Darstellung, sie sollen einen Einblick in die Thematik geben und sensibilisieren.

Thema: Werkzeugkasten Lehrevaluation | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Sommer, Sonne, Lehrqualität

Mittwoch, 29. August 2012 | Autor/in:

Das Gute am Sommer ist ja nicht nur der eigene Sommerurlaub, sondern auch der der anderen: so hat man endlich mal Zeit, sich um Dinge zu kümmern, für die man sonst keine Zeit hat.

Falls die Gestaltung eines individuellen Fragebogens zur Lehrveranstaltungsevaluation dazugehören sollte, dann ist dieser Blogbeitrag genau das Richtige für Sie. In dem Video gebe ich Ihnen eine kurze Anleitung, wie die Konstruktion eines Fragebogens funktioniert, der auf Ihr fakultäts- oder lehrveranstaltungsspezifisches Erkenntnisinteresse zugeschnitten ist. (Klicken Sie zum Vergrößern des Videos auf das Symbol mit den vier Pfeilen.)

Außerdem darf ich auf den Downloadbereich der Impulswerkstatt Lehrqualität hinweisen. Dort finden Sie alle Materialien, die hier bisher im Rahmen des Werkzeugkasten Lehrevaluation vorgestellt wurden. Wie immer lade ich Sie auch heute wieder ein, mich bei Fragen oder Anregungen rund um das Thema Lehrevaluation zu kontaktieren.

Thema: Werkzeugkasten Lehrevaluation | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Leitfaden für die Planung einer Lehrveranstaltungsevaluation, Teil I

Dienstag, 17. Juli 2012 | Autor/in:

Getreu dem Motto: „Nach der Evaluation ist vor der Evaluation“ und mit Blick auf eine eventuell noch bevorstehende, möchte ich Ihnen heute einige Tipps zur Planung einer Lehrveranstaltungsevaluation geben.

Grundsätzlich lässt sich eine Lehrveranstaltungsevaluation in drei Phasen unterteilen: Planungs-, Durchführungs- und Auswertungsphase. Jede dieser Phasen ist für sich genommen wesentlich, damit Sie am Ende das erhalten, was Sie sich wünschen: relevante und verlässliche Aussagen über das Lehrangebot. (Ich gehe mal davon aus, dass Sie sich das wünschen. :-))

In drei Beiträgen hier in der Impulswerkstatt Lehrqualität sollen die drei Phasen genauer betrachtet werden. Außerdem sind die drei Phasen grafisch aufgearbeitet und stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.

Die Planungsphase vor der Durchführung einer Lehrveranstaltungsevaluation weiter…

Thema: Werkzeugkasten Lehrevaluation | Schreiben Sie den ersten Kommentar