Ausschreibung: Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre 2016

Montag, 18. April 2016 | Autor/in:

Foto: Sebastian Bender

Foto: Sebastian Bender

Auch dieses Jahr schreiben die Baden-Württemberg Stiftung und der Stifterverband die Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre aus – diesmal beteiligen sich noch zusätzlich die KSB Stiftung und die WILO-Foundation. Die insgesamt 250.000 Euro werden in drei Föderkategorien vergeben:

  •     Junior-Fellowships für Doktorand/innen, Post-Doktorand/innen und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
    Dotierung: je 15.000 Euro
  •    Senior-Fellowships für Juniorprofessor/innen, habilitierte Wissenschaftler/innen und Professor/innen
    Dotierung: je 25.000 Euro
  •     Tandem-Fellowships für Lehrende, die mit einem/einer Hochschuldidaktiker/in, Lehr-/Lernforscher/in oder mit einem Lehrenden aus einem anderen Studienfach oder von einer anderen Hochschule (auch im Ausland) kooperieren
    Dotierung: je 30.000 Euro

Mit den Fellowships sollen Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate bzw. für die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten geschaffen sowie der Austausch über Hochschullehre gefördert werden.

In den vergangenen fünf Jahren wurden von der Baden-Württemberg Stiftung, dem Stifterverband und weiteren Partnern aus 838 Anträgen insgesamt 69 Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre ausgewählt. Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Sie auf der Seite des Stifterverbandes.

 Antragsverfahren

Die Einreichung von mehreren Anträgen pro Hochschule ist möglich. Die Anträge müssen von der Fakultät und dem Rektorat unterstützt und über die Hochschulleitung eingereicht werden.

Wir, also die Abteilung Lehrentwicklung, sind für die Koordination der Antragstellung zuständig und unterstützen Sie gerne. Wir bitten allerdings alle potenziellen Antragsteller/innen, sich spätestens bis zum 23. Mai 2016 bei uns zu melden, damit wir den weiteren Ablauf gemeinsam planen können! Alle Fristen finden Sie unten.

Für die Antragstellung wird von uns eine einheitliche und verbindliche Formatvorlage zur Verfügung gestellt, um so die (optische) Einheitlichkeit der Freiburger Anträge sicherzustellen. Der Antrag sollte 25.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten und maximal (inkl. Bilder) 10 Seiten lang sein.

Fellowships und Instructional Development Award: Doppelbewerbung möglich!

Da dieses Jahr der Instructional Development Award (IDA) für insgesamt zwei Projekte zur Verfügung steht und das Konzept dem der Fellowships ähnelt, wäre dies bei der Antragsstellung zu beachten. Eine Bewerbung in beiden Wettbewerben mit ein und demselben Projekt – sofern die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind – ist möglich. Allerdings kann dasselbe Projekt höchstens durch einen Preis finanziell gefördert werden.  Eine Bewerbung in den Wettbewerben mit zwei unterschiedlichen Projekten ist selbstverständlich völlig unproblematisch. Bei Fragen zu diesem oder anderen Themen beraten wir Sie gerne. Sprechen Sie uns einfach an!

Zeitplan und Fristen
  • Interessensbekundung gegenüber der Abt. Lehrentwicklung: 23. Mai 2016
  • Einreichung des Antrags bei der Abt. Lehrentwicklung: 20. Juni 2016
  • Einreichungsfrist der Hochschulen: 15. Juli 2016
  • Entscheidung über die Auswahl der Fellows voraussichtlich Ende November 2016
Kontakt:

Dr. Tanja Krämer-McCaffery, Tel.: 203-97558, E-Mail
Petra Mußler, Tel.: 203-9088, E-Mail

 

 

Thema: News & Ausschreibungen | Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ausschreibung „Ars legendi Preis – Diversitätsgerechtes Lehren und Lernen“

Donnerstag, 14. April 2016 | Autor/in:

Ars legendiDie diesjährige Ausschreibung des Stifterverbands zusammen mit der Hochschulrektorenkonferenz widmet sich dem Thema Diversitätsgerechtes Lehren und Lernen. Bereits in einem vorbereitenden Workshop wurden neben der besonderen Bedeutung des Preises für die Hochschullehre die Ausbildung und Förderung des akademischen Nachwuchses genannt. Der mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Preis wird dieses Jahr zum ersten Mal in zwei Kategorien unterteilt:

  1. für einen Wissenschaftler/in mit herausragenden sowie innovativen Leistungen im Bereich des diversitätsgerechten Lehrens und Lernens und
  2. für ein Projekt (Lehrveranstaltung, Modul, Maßnahme etc.), welches sich im Bereich des diversitätsgerechten Lehrens und Lernens bewährt hat.

Ausschlaggebend für die Vergabe ist die Wirkung der Impulse auf die Weiterentwicklung der Hochschullehre.

Die Qualität der Lehre soll als ein zentrales Gütekriterium für Hochschulen etabliert und als strategisches Ziel des Qualitätsmanagements der Hochschulen profiliert werden.

Vorschläge für die Ausschreibung können von Fakultäten, Fachschaften und Instituten bis zum Bewerbungsschluss am 15. Juli 2016 eingereicht werden. Eigenbewerbungen sind zulässig.
Nähere Informationen zu den Ausschreibungsunterlagen und dem Verfahren des Ars legendi-Preises 2016 erhalten Sie aud der Seite des Stifterverbandes unter: http://www.ars-legendi-preis.de/

Für weitere Fragen stehen Frau Dr.Tanja Krämer-McCaffery und Petra Mußler aus der Abteilung Lehrentwicklung gerne zur Verfügung.

Thema: News & Ausschreibungen | Schreiben Sie den ersten Kommentar