MasterOnline: Die Freiburger Online-Studiengänge für Berufstätige stellen sich vor

Mittwoch, 2. Juli 2014 | Autor/in:

Banner_MasterOnline1b

MasterOnline – unter diesem Namen bietet die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg seit 2007 multimedial aufbereitete Online-Studiengänge an, die es berufstätigen Akademikerinnen und Akademikern ermöglichen, sich nebenberuflich in zukunftsweisenden Fachbereichen weiterzuqualifizieren und einen international anerkannten Masterabschluss zu erwerben. Die MasterOnline-Studiengänge der Universität Freiburg wurden über einen Zeitraum von fünf Jahren vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert, mit dem Ziel, die wissenschaftliche Weiterbildung an den Hochschulen zu fördern und den Einsatz moderner Wissensmedien zu stärken. Nach dem Ende der Förderungsdauer sind die Studiengänge in den Regelbetrieb der Universität Freiburg übergegangen.

Das Online-Weiterbildungsangebot der Universität Freiburg ist breit gefächert und umfasst sowohl den ingenieurswissenschaftlichen Fachbereich (Photovoltaics, Intelligente Eingebette Mikrosysteme), den medizinischen (Palliative Care Online, Parodontologie & periimplantäre Therapie, Technische Medizin), als auch den wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereich (Taxation, International Taxation).

Auf den ersten Blick sind alle Online-Studierenden reguläre Mitglieder und Studierende der Universität Freiburg, mit Unicard, Zugang zur Universitätsbibliothek usw. Ein wesentlicher Punkt ist jedoch anders: im Gegensatz zu ihren Präsenz-Kommilitonen, sehen sie ihre Universität nur selten, da der größte Teil der Wissensvermittlung nicht im Hörsaal, sondern über das Internet stattfindet. Alle MasterOnline-Studiengänge sind nach dem Blended-Learning-Prinzip konzipiert, das sich durch eine Kombination aus betreuten Online-Lernphasen (ca. 80%) und Präsenzphasen (ca. 20%) auszeichnet, die eng miteinander verzahnt sind. Der hohe Anteil der Online-Lernphasen bietet den Studierenden ein hohes Maß an Flexibilität sowie eine weitgehend freie Einteilung ihrer Zeit und ihres Lerntempos. Die Präsenzphasen, die in der Regel 1-2 Mal pro Semester stattfinden, ergänzen das Studium um die Möglichkeiten des sozialen Lernens, einer direkten und persönlichen Betreuung durch die Lehrenden und Fachtutoren und der Durchführung von Praktika und Übungen. Die Vorteile der Online- und der Präsenzlehre werden durch diese Konzeption kombiniert.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal aller Studiengänge ist der Einsatz der zentralen Lernplattform ILIAS. Zusammen mit dem Virtuellen Klassenzimmer Adobe Connect bildet ILIAS das Rückgrat der E-Learning-Infrastruktur der Studiengänge während der Online-Lernphasen. Seit 2009 steht mit mir eine zentrale Ansprechperson zur Verfügung, anteilig von den Studiengängen finanziert und am Rechenzentrum an der Servicestelle E-Learning verortet. Dieses bislang einmalige Modell stellt kurze Wege und Reaktionszeiten sicher, schont finanzielle Ressourcen und trägt dazu bei, dass technische Innovationen im E-Learning-Bereich unmittelbar allen beteiligten Studiengängen zugutekommen.

In der folgenden Beitragsreihe stellen sich einzelne MasterOnline-Studiengänge vor.

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren

„Kommunikation – auf den Punkt gebracht“ – Blended Learning Fortbildung für Universitätsbeschäftigte: Mix aus Online- und Präsenzveranstaltung vereint Vorteile verschiedener Ansätze

Montag, 28. April 2014 | Autor/in: und 

Bildung und Weiterbildung sind zentrale Aufgaben der Universität – schön, wenn wir dabei nicht nur an Studierende denken, sondern auch an die Mitarbeitenden der Universität und sicherstellen, dass sie sich regelmäßig weiterbilden können und für ihre Aufgaben auf dem neuesten Stand sind. Für die Universitätsbeschäftigten bieten wir in der Internen Fort- und Weiterbildung ein breit gefächertes Jahresprogramm, i.d.R. in Form von Präsenzveranstaltungen an. Mit einem Angebot zum Thema „Kommunikation“ wollen wir Online- und Präsenzveranstaltungen auf das Vorteilhafteste kombinieren.

Kommunikation + E-Learning = ?

Eine gute Kommunikationskultur bildet in einer Organisation die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kolleg/innen und Vorgesetzten sowie im Kontakt mit StuE-Lunch-Timedierenden – und ist gerade in einem komplexen Gebilde wie der Universität essentiell für den gemeinsamen Erfolg. Deshalb ist es uns wichtig, Fortbildungen zum Thema „Kommunikation“ regelmäßig anzubieten. Neben einem Kursangebot zu Gesprächsführung und Konfliktmanagement wollten wir für dieses Jahr aber noch mehr erreichen: das Thema einem breiteren Publikum zugänglich machen und möglichst viele Mitarbeitende dazu anregen, über gelingende Kommunikation und eine gute Kommunikationskultur nachzudenken.

Online-Angebote bieten überzeugende Vorteile: Wissen steht nicht nur einer beschränkten Gruppe zur Verfügung, sondern vielen Interessierten; einzelne Elemente können über den aktuellen Kurs hinaus genutzt werden – sei es zur Wiederholung oder zum Einsatz in einem weiteren Kurs. Für den Teil des Lernprozesses, in dem Informationsaufnahme im Vordergrund steht, sind für uns deshalb Online-Elemente das Mittel der Wahl. Online-Angebote haben aber auch Grenzen bzw. werden aufwändig, wenn es beim Kompetenzerwerb um Interaktion geht und darum, Wissen anzuwenden und zu üben – vor allem bei einem Thema wie Kommunikation.  weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | Ein Kommentar

Unser Mitbringsel von der LEARNTEC 2013

Mittwoch, 13. Februar 2013 | Autor/in: und 

Mitbringsel_V2

Ein vielseitiges Messe- und Kongressprogramm erwartete uns bei unserem Besuch der LEARNTEC am 29. Januar. Die jährlich in Karlsruhe stattfindende Fachmesse ist ein wichtiges Event für professionelle Bildungsanbieter und Mitarbeitende aus den Bereichen E-Learning, IT und Weiterbildung. Daher wollten wir, von der Servicestelle E-Learning, uns auch dieses Jahr das Event nicht entgehen lassen.

Schwerpunktthema: Virtuelle Klassenzimmer
Auf der Messe war ein bunter Mix von Themen von Social Learning bis E-Learning auf mobilen Endgeräten zu finden. Schwerpunktthema des diesjährigen Kongresses war der Einsatz von Virtuellen Klassenzimmern.
IMG_1567Referenten (u.a. aus dem Dienstleistungs- und Finanzsektor) stellten in Vorträgen Einsatzszenarien aus ihren Fachbereichen vor. Da auch die Servicestelle E-Learning ein Virtuelles Klassenzimmer für Lehre und Forschung anbietet, ergaben sich während der Kaffeepausen interessante Gespräche zu verschiedenen Meetingraum-Settings und Moderationstechniken. Für Daniel ein ganz besonderes Highlight, da der Umgang mit und die Betreuung von virtuellen Klassenzimmern für ihn im Rahmen der Unterstützung der Online-Master-Studiengänge zum Alltagsgeschäft gehören.

Unser Mitbringsel: Internationales Hochschulnetzwerk meets E-Learning
Neben diversen Ständen von Unternehmen, die uns – wie es sich weiter…

Thema: Mitbringsel, News & Ausschreibungen | 3 Kommentare