SocialSIM – Ergebnisse des Lehrexperiments

Montag, 15. Dezember 2014 | Autor/in:

SocialSIM1P8020245Um viele Erfahrungen reicher gehen wir aus der ersten Runde SocialSIM heraus. Wir wissen nun, was bei der Konzeption eines Simulationsdesigns zu beachten ist, wie man Lehre und Simulation idealerweise aufeinander abstimmen kann und welche Ziele mit einer sozialen Simulation erreicht werden können.
Am 2. August fand das interaktive Simulationsspiel in der Mensa Rempartstraße mit 85 SpielerInnen statt. Mittlerweile ist der Großteil der Daten ausgewertet. Ein Einblick in die Forschungsergebnisse der Studierenden findet sich auf unserer Homepage: SocialSIM.uni-freiburg.de

Während die Studierenden sich schon wieder auf neue Themen stürzen, sind wir, das Organisationsteam, noch mit der Nachbereitung beschäftigt. Wir haben eine SocialSIM-Spielanleitung zusammengestellt, die wir auf Anfrage auch anderen zur Verfügung stellen möchten. Des weiteren schreiben wir an einem Handbuch, dass unsere Erfahrungen mit Simulationen in den Sozialwissenschaften zusammenfasst und praktische Tipps zu Konzeption und Verknüpfung mit der Lehre gibt.
Wir würden uns sehr freuen das Projekt SocialSIM weiter lebt! Es gilt nun auszuloten, in welcher Form wir ein zweites Simulationsprojekt auf die Beine stellen können. Darüber hinaus wollen wir andere Lehrende dazu anregen, Simulationen in der universitären Praxis einzusetzen. In der Interaktion erfahren Studierende das Zusammenspiel von Theorie und Empirie in einer ganz anderen Art und Weise und können sich Zusammenhänge selbst erschließen. Das geht auch in einer einzelnen Seminarsitzung, zum Beispiel zum Thema Allmende. Dafür haben wir eine eineinhalbstündige Auskopplung des Fischerspiels aus dem Gesamtkonzept vorbereitet.
Die Frage, wie SocialSIM außerdem Eingang in die Lehre finden kann, möchten wir in einem gemeinsamen Workshop vorantreiben. Dazu laden wir alle Interessierten am 22.1.2015 von 17 Uhr c.t. ganz herzlich ein. In dem Workshop präsentieren wir die Ergebnisse unseres Lehrexperiments.
SocialSIM2p8020069Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende, die schon mit Simulationen gearbeitet haben oder sich ganz allgemein für die Aufnahme von Simulationen in ihr didaktisches Repertoire interessieren. Herzlich eingeladen sind aber auch VertreterInnen aus dem außeruniversitären Bildungsbereich und TeilnehmerInnen von SocialSIM 2014.

Veranstaltungshinweis

Simulationen in den Sozialwissenschaften?
SocialSIM
– Ergebnisse des Lehrexperiments

22. Januar 2015
17 Uhr c.t. bis 20 Uhr

Wilhelmstraße 26, Raum 14

 

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | Ein Kommentar

SocialSIM: Die Simulation in der sozialwissenschaftlichen Lehre

Freitag, 27. Juni 2014 | Autor/in: und 

Die Gesellschaftssimulation SocialSIM ist ein interdisziplinär angelegtes Lehr- und Lernprojekt, an dem die Fächer Ethnologie, Soziologie und Politikwissenschaft beteiligt sind. Das Projekt basiert auf der Frage, wie sich Simulationen für die sozialwissenschaftliche Lehre nutzen lassen. Diese Frage steht vor allem im Mittelpunkt des interdisziplinären Seminars und wird außerdem von dem Workshop Simulation als innovative Lehrmethode? am 2. Juli aufgegriffen. Der Workshop findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung statt, die langjährige Erfahrungen mit Planspielen hat.

Simulationen bieten als innovative Lehrmethode neue Möglichkeiten für Lehrende und Lernende, mit denen viele methodische und didaktische Chancen aber auch Herausforderungen verbunden sind. Des Weiteren bietet das Projekt SocialSIM neue Chancen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Fächerübergreifendes Lernen – Die Simulation als gemeinsames Forschungsfeld

SocialSIM bietet durch sein interdisziplinäres Konzept sowohl Lernenden als auch Dozierenden methodischen und theoretischen Austausch und Erfahrung. Das wöchentliche Seminar zum Projekt ist dual in Form einer disziplinären und einer interdisziplinären, gemeinsamen Sitzung der beteiligten Fächer gestaltet. Im disziplinären Seminarteil bearbeiten die TeilnehmerInnen fachspezifische Fragestellungen zum Thema Ressourcennutzung und Gemeingüter sowie eigene spezifische und projektbezogene Fragestellungen, die sie später im Simulationsspiel erforschen. Die Ergebnisse dieser fachspezifischen Sitzungen werden in die interdisziplinäre Sitzung in Form eines Inputs eingebracht und diskutiert. So gewinnen die TeilnehmerInnen Einblick in die Methodik, Fragestellungen und Schwerpunkte der anderen beteiligten Disziplinen. Durch die gemeinsame Diskussion sowie Zusammenarbeit in den einzelnen Forschungsprojekten wird klar, welche Stärken und Schwächen die einzelnen Fächer haben. Studierende lernen dabei ihren eigenen Blickwinkel kritisch zu hinterfragen und zu erweitern.  weiter…

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren

SocialSIM: Ein interdisziplinäres Simulationsspiel

Mittwoch, 11. Juni 2014 | Autor/in: und 

SocialSIM ist ein interdisziplinäres Lern- und Lehrprojekt von Ethnologie, Soziologie und Politikwissenschaft, das den diesjährigen IDA in der Profillinie Modulentwicklung gewonnen hat. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzbarkeit von Simulationen für die sozialwissenschaftliche Lehre zu erproben. Studierende können die Regelhaftigkeit sozialer Prozesse aus verschiedenen Perspektiven erleben und kritisch beobachten, indem sie während dem Simulationsspiel “SocialSIM – Bau dir deine Gesellschaft!” am 2. August kleinere theoriegeleitete Forschungsübungen zu gemeinsamen Fragestellungen durchführen. Begleitet werden sie von wöchentlichen disziplinären und interdisziplinären Seminarsitzungen zur Vor- und Nachbereitung der Simulation. An dem Simulationsspiel können alle Interessierten, nicht nur Studierende, teilnehmen und selbst die Zusammenhänge zwischen Simulation und “realer” Welt erleben.

Das Simulationsspiel SocialSIM ist gleichzeitig ein Spielfeld und eine teilweise kontrollierte Forschungsumgebung. Nach vorab definierten Regeln, die auch Freiraum für die eigene Gestaltung lassen, simulieren SpielerInnen gesellschaftliche Abläufe und erfahren die Verschränkung sozialer, politischer und wirtschaftlicher Prozesse. SocialSIM ermöglicht es den TeilnehmerInnen, für die Dauer des Spiels neue soziale Welten zu entwickeln. Sie gestalten miteinander eigene Gemeinschaften, bestimmen politische Organisationsstrukturen, einigen sich auf Grundprinzipien und Ziele ihrer Gemeinschaft und entscheiden über die Verteilung von Ressourcen.

SocialSIM1

Das Projekt SocialSIM stellt sich gleich mehreren Herausforderungen sozialwissenschaftlicher Lehre. Die Gesellschaftssimulation, die am 2. August in der Mensa Rempartstraße stattfinden wird, schafft einen Raum, um theoretische Konzepte auf praktischer Ebene zu erfahren. Spielerisch und systematisch können sich die Teilnehmenden soziale Zusammenhänge erschließen und die Sensibilität für vergleichbare Prozesse in realen Gesellschaften schärfen. weiter…

Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen | 2 Kommentare