E-Learning-Fachtagungen DeLFI und HDI – Programm, Frühbucherrabatt und Kinderbetreuung

Donnerstag, 24. Juli 2014 | Autor/in:

Vom 15. -17.9.2014 findet im KG1 der Uni Freiburg die Fachtagung e-Learning in der Informatik  (DeLFI) sowie am 15./16.9. die Fachtagung zur Hochschuldidaktik der Informatik (HDI) statt.

Programmhdi-delfi1014
Die DeLFI 2014 startet am 15.9.14 mit vier Workshops zu den Themen „Blended-Learning in Masterstudiengängen“, „Learning Analytics“, „Mobile Learning“ und „Spiele und Spielelemente in Lernkontexten“.

Es folgt am 16. und 17.9.14 ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Forschungs-, Anwendungs- und Industriebeiträgen, die sich mit dem Einsatz von neuen Technologien in Lehr-/Lernszenarien beschäftigen. Den Beginn macht Prof. Dr. Schulmeister mit seiner Keynote „Was wir über das Lernverhalten unserer Studierenden wissen. Welche Faktoren beeinflussen den Lernerfolg?“ Das vollständige Programm finden Sie unter http://www.delfi2014.de/programm.

Parallel zur DeLFI findet am 15. und 16.9. die HDI 2014 (Fachtagung zur Hochschuldidaktik der Informatik) statt. Das Programm finden Sie unter http://wwwswt.informatik.uni-rostock.de/HDI2014/

Anmeldung und Frühbucherrabatt
Anmeldungen zur DeLFI und HDI sind online bis zum 30. August 2014 möglich. Bis zum 31.7. gibt es noch den deutlich vergünstigten Frühbucherrabatt.

Kinderbetreuung
Wir bieten bei Bedarf an allen drei Tagen eine Kinderbetreuung an. Die Betreuung übernehmen Babysitterinnen der Kinderfee. Der Kinderspielraum liegt direkt neben den Veranstaltungsräumen. Sollten Sie Kinderbetreuung benötigen, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung mit an. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um den genauen Zeitraum abzusprechen.

Thema: News & Ausschreibungen | Ein Kommentar

DelFI-Workshops: Call for Papers

Donnerstag, 15. Mai 2014 | Autor/in:

DeLFI2014Auf der eLearning Fachtagung Informatik – der DeLFI 2014 in Freiburg – wird es nicht nur jede Menge interessante Vorträge geben, sondern am 15.9.2014 auch sechs ganztägige Workshops.

Für die Workshops läuft derzeit der Call for Papers. Je nach Workshop ist die Deadline zwischen dem 16. und 30. Juni 2014. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über die Themen. Auf den Webseiten der Veranstaltenden finden Sie jeweils weitere detaillierte Informationen.

Wir – als Mitorganisator/innen der Tagung – sind gespannt auf interessante Einreichungen und freuen uns natürlich auch über eine Beteiligung der Freiburger Hochschulen!

Automatische Bewertung von Programmieraufgaben
Das Ziel des Workshops ist es, den Dialog über die technische Entwicklung von Systemen zur automatischen Bewertung von Programmieraufgaben mit einer fundierten und umfassenden Bestandsaufnahme über existierende didaktische Einsatzszenarien zu verbinden. Die Veranstaltenden erhoffen sich über die Beiträge und Diskussionen eine Weiterentwicklung didaktischer Konzepte zum Einsatz von automatischen Bewertungssystemen für Programmieraufgaben. Weitere Infos: http://www.ostfalia.de/cms/de/ecult/WorkshopABP2014.html

Michael Striewe (Universität Duisburg-Essen)
Uta Priss (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Frist für die Einreichung eines Beitrags (max. 8 Seiten): 16.6.14 verlängert: 23.06.2014

Blended-Learning in Master- und Weiterbildungsangeboten: Szenarien und Supportstrukturen
Ziel des Workshops ist es, Akteure aus Hochschulen und (Weiter-) Bildungsinstitutionen zusammenzubringen und Erfahrungen und Untersuchungen weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | Ein Kommentar

Alles auf einen Blick: Kursangebot für Lehrende im Sommersemester 2014

Mittwoch, 2. April 2014 | Autor/in: , und 

Bilder-55562-53366-1600_BlumHier finden Sie eine Übersicht über das umfangreiche Weiterbildungsangebot der Abteilung Hochschuldidaktik, der Servicestelle E-Learning und des Sprachlehrinstituts.

Egal, ob Sie neue Lehrmethoden ausprobieren, in einer Veranstaltung E-Learning einsetzen oder Ihr Englisch verbessern möchten –  im kommenden Sommersemester ist für jeden etwas dabei!

 

Abteilung Hochschuldidaktik
10./11.04.2014 Studierende motivieren und aktivieren
15./16.05.2014 Teaching in English with a Multilingual, Multicultural Student Body
23.05.2014 Übungen als Vertiefung von Vorlesungen – Konzepte und Erfahrungen in den MINT-Wissenschaften
12./13.06.2014  Lehrgespräche und Diskussionen initiieren und moderieren
03./04.07.2014  Lehre (anders) evaluieren und konstruktiv mit den Ergebnissen umgehen
10./11.07.2014  Umgang mit schwierigen Lehr- und Beratungssituationen: Konflikten vorbeugen – Konflikte klären
31.07./01.08.2014  Das Lehrportfolio als Möglichkeit der kontinuierlichen Lehrreflexion und Nachweis der Lehrkompetenz in Berufungsverfahren
 

Die Übersicht aller Veranstaltungen im Jahr 2014 sowie die entsprechenden Inhalte der Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage der Abteilung Hochschuldidaktik.

E-Learning-Qualifizierungsprogramm

Ein Angebot von Servicestelle E-Learning und der Abteilung Hochschuldidaktik.

weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren

DeLFI 2014 – Die E-Learning Fachtagung Informatik

Montag, 16. Dezember 2013 | Autor/in:

DeFLI FlyerDie DeLFI ist eine ganz besondere Tagung: Sie beschäftigt sich aus Perspektive der Informatik mit dem Thema E-Learning und schafft es dabei, ein breites, vielfältig interessiertes Publikum anzuziehen. Seit 2003 gibt es die Tagungsreihe mit ihren aktuellen und informativen Beiträgen aus Forschung und Praxis.

Wir freuen uns sehr, dass wir – die Servicesstelle E-Learning – die 12. DeLFI gemeinsam mit der Hochschule Offenburg organisieren dürfen und sie sogar an der Universität Freiburg stattfinden wird! Vom 15. – 17.9.2014 dreht sich in den Hörsälen des KGI alles um die Wechselwirkungen zwischen Lehr-/Lernprozessen und neuen Technologien. Es werden Forschungs-, Anwendungs- und Industriebeiträge vorgestellt, die die Vielfalt der Informatik im E-Learning aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Der Call for Papers für die DeLFI 2014 ist nun eröffnet. Bis zum 14.02.2014 besteht die Möglichkeit, Workshop-Vorschläge einzureichen, bis zum 16.03.2014 Beiträge, Demos und Poster. Das Themenspektrum ist äußerst vielfältig und umfasst z. B.

  • Softwarewerkzeuge und Technologien für E-Learning
  • Architekturen und Interoperabilität von E-Learning-Systemen
  • Learning Analytics
  • Massive Open Online Courses (MOOCs)
  • Mobile & Augmented Reality Learning
  • Game-based Learning
  • Kooperatives / kollaboratives Lernen
  • Datenschutz und Sicherheit im E-Learning

Das komplette Themenspektrum kann unter www.delfi2014.de/call-for-papers nachgelesen werden. Dort finden sich auch die Bedingungen für die Beitragseinreichung. Im Programmkomitee befinden sich übrigens fast alle, die Rang und Namen im Bereich E-Learning haben. Das wird sich sicher auf die Qualität der Beiträge niederschlagen.

Es wäre natürlich schön, wenn auch aus der Universität Freiburg einige Beiträge auf der DeLFI 2014 präsentiert werden. Wenn Sie also zum Thema E-Learning bzw. Lehren und Lernen mit Unterstützung digitaler Medien forschen oder ein interessantes Lehrprojekt mit Studierenden durchgeführt haben, reichen Sie einen Beitrag ein.

Unter www.delfi2014.de finden Sie weitere Informationen zur Tagung. Auf Twitter gibt es zudem kurze News (#DeLFI2014).

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren

E-Portfolios in der Lehre

Montag, 9. Dezember 2013 | Autor/in: und 

Bilder-4759-4209-800_Sebastian_Bender_Nov2013

Die Arbeit mit (E-)Portfolios hat in den letzten Jahren an deutschsprachigen Hochschulen stark zugenommen, teilweise ist sie sogar in Studien- und Prüfungsordnungen verankert. Die Einsatzszenarien von Portfolios sind dabei sehr vielseitig: Sie können z. B. als Instrument für wissenschaftliches Arbeit dienen, ein persönliches Reflexionsinstrument während des Studiums sein und als alternative Studien- oder Prüfungsleistung eingesetzt werden.

Gemeinsam ist den unterschiedlichen Portfolioarten, dass mit ihnen ein reflexives, individualisiertes und forschendes Lernen unterstützt und gefördert werden kann. Je nach Einsatzgebiet können der Portfolioarbeit allerdings sehr unterschiedliche Aufgabenstellungen, Zielsetzungen und Anforderungen zugrunde liegen.

E-Portfolios bieten ergänzend noch die Möglichkeit, multimediale Artefakte einzubinden und das Portfolio ganz oder teilweise für andere Benutzer/innen freizugeben. Auf der Lernplattform ILIAS findet sich im Bereich „Persönlicher Schreibtisch“ der Eintrag Portfolio, unter dem man neue anlegen und vorhandene bearbeiten kann. Alleine die technische Verfügbarkeit reicht natürlich nicht aus für einen erfolgreichen und sinnvollen Einsatz von E-Portfolios in der Lehre. Vielmehr will dieser gut überlegt, geplant, vor- und nachbereitet werden.

Um auf diesem Gebiet für Lehrende mehr Sicherheit zu bieten, Anregungen zu geben und um den Dschungel der verschiedenen Portfolioarten etwas zu lichten, bietet die Servicestelle E-Learning am 13.1.2014 einen ganztägigen Workshop zu E-Portfolios in der Lehre an. Dabei wird u. a. folgenden Fragen nachgegangen:

Was genau versteht man unter einem Portfolio, was sind die Besonderheiten eines E-Portfolios? Wo liegen die Chancen und Herausforderungen? Unter welchen Fragestellungen ist der Einsatz in der Lehre didaktisch sinnvoll und welcher Vorbereitungs- und Betreuungsaufwand ist erforderlich? Wie führe ich die Portfolioarbeit bei den Studierenden ein und welche Bewertungskriterien lege ich zugrunde?

Für die Teilnehmer/innen besteht die Gelegenheit, an eigenen Konzepten für den Einsatz von Portfolios in ihrer Lehre zu arbeiten und ihre eigenen Fragestellungen mitzubringen. Natürlich wird es auch eine praktische Einführung in die Erstellung von E-Portfolios mit der Lernplattform ILIAS geben.

Durch den Workshop führen Marion Degenhardt vom Zentrum für Weiterbildung und Hochschuldidaktik der PH Freiburg und Claudia Gayer von der Servicestelle E-Learning. Marion Degenhardt beschäftigt sich seit Jahren mit Konzepten zur Individualisierung von Lehr- und Lernprozessen unter Einbeziehung der Lernenden. Erfahrungen in der Portfolioarbeit sammelte sie u.a. als Lehrende in eigenen Hochschulveranstaltungen und in der Beratung von Lehrenden und Funktionsträger/innen. Claudia Gayer übernimmt die praktische Einführung in die Erstellung von E-Portfolios mit der Lernplattform ILIAS. Sie betreut das E-Learning-Qualifizierungsprogramm für Lehrende der Uni Freiburg und hat bereits zahlreiche Schulungen zur Lernplattform ILIAS durchgeführt.

Der Workshop richtet sich ausschließlich an Lehrende der Universität Freiburg sowie der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Bei Interesse melden Sie sich gerne online an.

Thema: News & Ausschreibungen | 3 Kommentare

We proudly present: die ersten Lehrenden mit E-Learning-Zertifikat!

Dienstag, 29. Oktober 2013 | Autor/in:

Die ersten Teilnehmenden unseres Qualifizierungsprogramms haben es geschafft: Sie erhalten in einer feierlichen Zeremonie im Februar 2014 vom Prorektor für Lehre das E-Learning-Zertifikat! Hinter ihnen liegen zwei arbeitsreiche Semester: Sie alle haben mindestens vier unserer Workshops besucht, sie haben sich mit ILIAS, Wikis, Blended Learning Szenarien, Content Authoring und vielem mehr beschäftigt und in einem Lerntagebuch darüber reflektiert. Und im Sommersemester haben alle ein eigenes Lehrprojekt entwickelt und mit ihren Studierenden umgesetzt.

Wieso haben die Lehrenden das Qualifizierungsprogramm gemacht, warum haben sie so viel Zeit investiert, was hat es ihnen gebracht? Aus Perspektive der Servicestelle E-Learning war es eine spannende Zeit voller Input, Diskussionen, Ausprobieren, interdisziplinärem Austausch in einer konstruktiven, entspannten Atmosphäre.

Konzentriertes Arbeiten beim Abschlussworkshop des Moduls implementation

Konzentriertes Arbeiten beim Abschlussworkshop des Moduls implementation

Doch lassen wir einige der Teilnehmenden einfach selbst zu Wort kommen:  weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | 3 Kommentare

Hey hey Wiki! Doku- und ILIAS-Wiki im Vergleich

Mittwoch, 3. Juli 2013 | Autor/in:

Immer mehr Lehrende an der Uni Freiburg setzen in ihren Lehrveranstaltungen Wikis als Werkzeuge für das kollaborative Arbeiten ein. Gemeinsam schreiben Studierende online Texte, erstellen Glossare, hinterlegen Protokolle, übersetzen Artikel etc. pp. Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten ist vielfältig und reicht von seminarinternen geschlossenen bis hin zu weltweit lesbaren Wikis.

Die Servicestelle E-Learning bietet seit mittlerweile vier Jahren einen Wiki-Service an, über den sich Lehrende ein eigenes DokuWiki einrichten lassen können. Erfolgreich – denn dieser wird rege genutzt! Mit der Einführung der neuen Lernplattform ILIAS ist nun eine Konkurrenz hinzugekommen: Denn ILIAS bietet ebenfalls ein tolles Wiki an, das sich gut für den Einsatz in der Lehre eignet.

„Was ist der Unterschied zwischen den beiden Wikis? Welches ist besser? Welches eignet sich für meine Lehrveranstaltung?“ – werden wir seitdem oft gefragt. Nun, das kommt darauf an, wofür man das Wiki verwenden möchte. Aber der Reihe nach.

Zunächst einmal der Hauptunterschied:

Dokuwiki ist eigenständig – ILIAS-Wiki ist in die Lernplattform integriert
Das Dokuwiki ist ein eigenständiges System mit eigenem Anmeldeverfahren und eigener Nutzer- und Zugriffsverwaltung. Der Lehrperson stehen im Admin-Bereich recht umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, in die man sich allerdings erst ein bisschen einarbeiten muss. Das DokuWiki ist so einstellbar, dass nur bestimmte Personen lesen und schreiben dürfen, theoretisch kann man es aber auch für die ganze Welt öffnen.

Das ILIAS-Wiki ist in die Lernplattform ILIAS integriert und kann z. B. innerhalb einer Lehrveranstaltung oder Gruppe angelegt werden. Für die Anmeldung bei ILIAS wiederum ist ein Uni-Account erforderlich. Das Wiki ist von außerhalb der Universität derzeit nicht zugreifbar, es kann nur von den Kursteilnehmer/innen bearbeitet werden. Lehrende haben aber die Möglichkeit, mit uns zusammen den Kreis der potenziellen Wiki-Mitwirkenden auf die gesamte Universität auszuweiten.

Das ILIAS-Wiki hat für Studierende den Vorteil, dass sie sich weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | 2 Kommentare

Kollaboratives Arbeiten auf der Lernplattform ILIAS: das Etherpad

Mittwoch, 20. März 2013 | Autor/in: und 

Eine Lernplattform wird häufig dafür genutzt, den Studierenden Lernmaterialen zur Verfügung zu stellen. Dafür ist sie auch da. Allerdings bieten Lernplattformen weit mehr – und es wäre schade, sie ausschließlich für die Bereitstellung von Dateien zu benutzen. Auf ILIAS, unserer neuen zentralen Plattform, gibt es eine ganze Reihe an Kollaborations- und Kommunikationstools, die man hervorragend in der Lehre einsetzen kann. Dr. Kristin Kupfer wird in ihrem ILIAS-Tagebuch in den nächsten Wochen Wikis und Foren vorstellen. Desweiteren gibt es Blogs und Arbeitsgruppen. Wir stellen Ihnen heute unser neuestes Werkzeug vor, das Etherpad, das ab sofort für alle neu angelegten Lehrveranstaltungen zur Verfügung steht*:

Das Etherpad – gemeinsames, synchrones Schreiben von Texten

Zeitgleich mit mehreren Personen ein Textdokument bearbeiten – mit dem Etherpad geht das ganz leicht!

Mehrere Personen können synchron an einem Text mitschreiben, jede Eingabe und Änderung ist sofort sichtbar. Damit nachvollziehbar bleibt, wer was geschrieben hat, ist jeder/m Nutzer/in eine Textfarbe zugewiesen. Die Autorenfarben kann man selbstverständlich auch ausblenden, sollten sie einen stören. In einem Chatfenster kann man parallel zur Texterstellung kommunizieren. Das sieht dann z. B. so aus:

Wir haben in einem Etherpad einen Entwurf für diesen Artikel angelegt.

Unser Beispiel-Etherpad mit geöffnetem Chatfenster

Oben rechts neben der Figur sieht man, wie viele Personen gerade online sind, hier am Beispiel zwei: meine Kollegin Barbara Müller und ich. Wir haben zur Demonstrationszwecken einen ersten Entwurf für diesen Blogartikel weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | 4 Kommentare

ILIAS kommt – Was ändert sich und was muss ich tun?

Mittwoch, 6. Februar 2013 | Autor/in:

Letzte Woche haben wir berichtet, dass ILIAS unsere bisherige Lernplattform CampusOnline ablösen wird. Was ändert sich nun, was müssen Sie als Lehrende tun?

Der offizielle Startschluss für ILIAS fällt zum Sommersemester 2013. Ab dann ist ILIAS die zentrale Lernplattform der Uni Freiburg. Allerdings erfolgt die Umstellung schrittweise, CampusOnline wird weiterhin bis zum Sommersemester 2014 voll unterstützt.

Migration und Rechte
Eine automatische Migration der auf CampusOnline vorhandenen Daten wird es nicht geben, da nur die tatsächlich noch aktiv benötigten Inhalte weitergenutzt werden sollen. Welche das sind, entscheiden die Lehrenden selbst, indem sie ihre Inhalte auf die neue Plattform umstellen.
Mitarbeiter/innen der Universität haben automatisch das Recht, im Magazin, das dem Online-Vorlesungsverzeichnis entspricht, Kurse anzulegen. weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren

Tschüss CampusOnline – Hallo ILIAS!

Mittwoch, 30. Januar 2013 | Autor/in:

Das Jahr 2013 bringt frischen Wind in die Uni: Ab dem Sommersemester wird ILIAS die neue zentrale Lernplattform der Universität Freiburg. Die Umstellung wurde in verschiedenen universitären Gremien diskutiert und beschlossen.

ILIAS ist eine intuitiv zu bedienende, übersichtliche Lernplattform: Lehrveranstaltungen lassen sich direkt im Kurskatalog anlegen und Lernmaterialien sehr einfach hochladen bzw. erstellen (Dateien, Lernmodule, Linklisten,

ILIAS-Flyer zum Herunterladen

ILIAS-Flyer zum Herunterladen

Übungen, Tests etc). Damit sind viele der Schwachstellen, die uns für die bisherigen Lernplattform CampusOnline gemeldet wurden, ausgeräumt.

Für den Einsatz in der Lehre stehen zahlreiche Kooperations- und Kommunikationswerkzeugen wie z. B. Wikis, Foren, Arbeitsgruppen zur Verfügung. Als Sahnehäubchen können nun auch Blogs kinderleicht gemeinsam mit Studierenden genutzt werden. Studierende haben zudem die Möglichkeit, selbstorganisierte Lerngruppen anzulegen und Portfolios bzw. Blogs individuell zu gestalten.

Startschuss und Pilotbetrieb
CampusOnline wird schrittweise abgelöst und im Sommer- und Wintersemester 2013/14 noch voll unterstützt. Erst im Herbst 2014 wird CampusOnline eingestellt. Eile ist somit nicht geboten, dennoch macht eine frühzeitige Umstellung auf ILIAS Sinn, um Engpässe zu vermeiden.

ILIAS ist ab Sommersemester 2013 die neue Lernplattform. Wer nicht so lange warten möchte: Interessierte Lehrende können ILIAS ab sofort nutzen. Die Plattform läuft bereits in diesem Semester im weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren