Blickwechsel gefragt: Vom Sehen zum Schreiben

Mittwoch, 6. März 2013 | Autor/in:

Das Motto des neuen Lehrprojekts lautet „Beschreiben – Verstehen – Vermitteln“. Wie soll die Archäologische Sammlung der Uni Freiburg zukünftig in der Lehre eingesetzt werden?
Sammlehr_350Die bislang überwiegend mündlich durchgeführte Beschreibung von Originalen und Abgüssen wird durch eine Schreibwerkstatt ergänzt, in der die Studierenden verschiedene Stadien eines Schreibprozesses durchlaufen müssen, an dessen Ende sie wissenschaftliche Katalogtexte, pädagogisch ausgerichtete Führungsblätter bzw. Kurzbeschreibungen im Internet oder aber einprägsame Objektbeschriftungen für das Museum geschrieben haben werden. Die Studierenden werden die Erfahrung machen, dass sich die eigene Wahrnehmung und – damit verbunden – Deutung archäologischer Befunde im Zuge einer wiederholten Überarbeitung der eigenen Texte erkennbar verändern. Ergänzend dazu werden sie ihre neuen Erfahrungen im Rahmen von Führungen, Objektpräsentationen und Ausstellungen einsetzen.

Was ist das Ziel des von der Mercator Stiftung geförderten Lehrprojekts?
Es geht um eine systematische Intensivierung des Seh- und Beschreibungsprozesses archäologischer Objekte und seine strukturierte Integration weiter…

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren