„… und was passiert mit den Ergebnissen?“

Montag, 21. Oktober 2013 | Autor/in:

Im Wintersemester 2012/13 und im Sommersemester 2013 fanden drei zentrale Befragungen zum Thema Studium und Lehre an der Albert-Ludwigs-Universität statt. Befragt wurden Absolvent/innen des Abschlussjahres 2010/2011, alle Studierenden während des letzten Sommersemesters und alle Lehrenden des vergangenen Studienjahres.

Die Beteiligung an allen drei Umfragen war außerordentlich hoch, hierfür möchte sich die Abteilung Lehrentwicklung ausdrücklich bei allen Teilnehmenden bedanken! Die Rücklaufquote bei der Absolvent/innenbefragung liegt bei 56 Prozent, bei der Studierendenbefragung bei 38 und bei der Befragung der Lehrenden erreichte sie 47 Prozent. Insgesamt haben knapp 12.000 Personen mitgemacht und Ihre Meinung gesagt!

Fragezeichen

Die hohe Teilnahme bestätigt zum einen den Bedarf nach einem solchen Studienqualitätsmonitoring, zum anderen verweist sie auf eine funktionierende Evaluationskultur an der Universität. Um diese zu bestätigen und lebendig zu halten, sollen hier einige Antworten auf die Frage folgen, die uns während der Feldphase am häufigsten gestellt wurde: „Was passiert mit den Ergebnissen?“

Dank der vielen Teilnehmer/innen ist der Grundstein für eine repräsentative und detaillierte Auswertung der Ergebnisse gelegt. Diese Auswertung der Daten erfolgt derzeit auf Hochtouren in der Abteilung Lehrentwicklung. Ziel ist die Erstellung detaillierter Ergebnisberichte auf Ebene der Gesamtuniversität und der Lehreinheiten bzw. Fakultäten. Die Abteilung Lehrentwicklung möchte die Ergebnisse spätestens zu Beginn des Frühjahrs 2014 so detailliert wie möglich und in aggregierter Form den Verantwortlichen Gremien und Personen zur Verfügung stellen. Langfristig ist vorgesehen, dass die Daten auch der Öffentlichkeit und damit den Befragten selbst zugänglich gemacht werden. Bei der Ergebnispräsentation behält die Anonymität der Befragten oberste Priorität.  weiter…

Thema: News & Ausschreibungen, Werkzeugkasten Lehrevaluation | 2 Kommentare

Premiere! Erste hochschulweite Befragung der Lehrenden an der Universität

Dienstag, 4. Juni 2013 | Autor/in:

Haben Sie sich als Dozentin oder Dozent schon mal gefragt, warum Studierende während des Studiums des Öfteren nach ihrer Meinung gefragt werden (Lehrveranstaltungsevaluationen, Studierendensurveys oder Absolvent/innenbefragung), Sie aber noch nie? Dabei sind Sie es doch, die nahezu täglich Lehre durchführen! Wir, die Abteilung Lehrentwicklung, finden diese Frage berechtigt, weshalb wir in diesem Jahr die erste Befragung der Lehrenden an der Universität durchführen. Selbstverständlich fragen wir nicht nur, um gefragt zu haben.

Logo_LEHWir sind überzeugt davon, dass viele wichtige Aspekte, die für die Gesamtbewertung des Lehr- und Studienangebots relevant sind, am besten aus der Perspektive der Lehrenden eingeschätzt werden können: Wo sehen Lehrende die Stärken und Schwächen der Lehre an der Universität? Wo wünschen sich Lehrende mehr oder bessere Unterstützung und an welchem Punkt wünschen Sie sich die viel zitierte „Freiheit von Forschung und Lehre“? Es geht also einerseits um die Arbeitssituation und Lehrpraxis Freiburger Dozenten (von der Professorin bis zum Lehrbeauftragten in der Promotionsphase), andererseits auch um wichtige Zukunftsthemen wie die Internationalisierung der Hochschule, eine immer heterogenere Studierendenschaft und den damit verbunden Anforderungen an die universitäre Lehre.

Damit betritt die Universität Neuland. Umfragen gibt es inzwischen zwar wie Sand am Meer und an verschiedenen Universitäten des Landes werden auch vereinzelt Umfragen unter Dozierenden durchgeführt, doch mit dieser ersten Befragung der Lehrenden möchte die Universität ausloten, ob dieses Instrument dauerhaft als Teil der Qualitätssicherung und -entwicklung sinnvoll ist.

Als wir im Herbst letzten Jahres mit der Vorbereitung der Befragung und der Erstellung des Fragebogens begannen, wurde unter anderem schnell klar, dass dieses Projekt auch auf Skepsis und Zweifel seitens der Befragten stoßen weiter…

Thema: Werkzeugkasten Lehrevaluation | Beitrag kommentieren

Die Ruhe vor dem Sturm!

Dienstag, 21. Mai 2013 | Autor/in:

Es ist „Pfingstpause“ an der Uni Freiburg. Für gewöhnlich geht’s da etwas ruhiger zu, zumindest finden keine regulären Lehrveranstaltungen statt und wer kann, flüchtet vor diesem regnerischen Frühling in wärmere Gefilde.

briefe_400Doch abgesehen von sicher nicht wenigen Universitätsmitgliedern, die diese Pause für all ihre liegengebliebenen Todo’s und Tasks nutzen, läuft auch die Abteilung Lehrentwicklung auf Hochtouren. Grund dafür ist der Start der sogenannten Feldphase zweier wichtiger Projekte. Im Rahmen des „Studienqualitätsmonitorings“ starten Ende Mai und Anfang Juni zwei hochschulweite  Befragungen. Am 27.05. werden alle rund 23.000 Studierenden der Universität zur Befragung der Studierenden eingeladen und am 03.06. schließlich alle rund 2.000 Lehrenden der Universität. So ein Start ins ‚soziale‘ Feld ist naturgemäß mit viel Vorbereitung und Aufregung verbunden. Für beide Befragungen werden die TeilnehmerInnen persönlich eingeladen – unsere Abteilung ist in den Poststellen der Uni inzwischen gut bekannt, vielleicht auch berüchtigt. Außerdem müssen natürlich die Werbetrommel gedreht, Datenschutzkonzepte erarbeitet und Fragebögen optimiert werden. Schief gehen kann viel – darf aber nichts, denn der Erfolg unserer Projekte hängt maßgeblich von einer regen Teilnahme aller Studierenden bzw. Lehrenden ab!

Während in der Abteilung Lehrentwicklung also die Vorbereitung auf Hochtouren läuft, hoffen wir auf einen kräftigen „Ansturm“ der Onlinefragebögen von Juni bis Juli!

Weitere Infos: http://www.lehrentwicklung.uni-freiburg.de/projekte/befragungen

Thema: News & Ausschreibungen | Beitrag kommentieren