Befragung der Absolventinnen und Absolventen im Verbundprojekt „Baden-Württembergische Absolventenstudie“

Dienstag, 14. November 2017 | Autor/in: und 

Der berufliche Verbleib der Absolventen und Absolventinnen ist von großem Interesse sowohl für die Hochschulforschung als auch für jede einzelne Hochschule. Insbesondere die Intensivierung der Qualitätssicherungs- bzw. Qualitätsmanagementmaßnahmen der Hochschulen führte zu einer stärkeren Fokussierung auf die Situation der Absolventinnen und Absolventen, fordert doch beispielsweise der Akkreditierungsrat in den Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen u.a. „Untersuchungen (…) des Absolventenverbleibs“[1]. Die Befragungen der Absolventinnen und Absolventen nehmen entsprechend die ehemaligen Studierenden in den Blick, um (neben weiterem) zu erfahren, welcher Beschäftigung sie nachgehen und inwieweit das Studium aus eigener Perspektive zum Erfolg im Berufsleben beigetragen hat.

Im Jahr 2013 gaben fünf Universitäten des Landes den Anstoß für das Kooperationsprojekt „Baden-Württembergische Absolventenstudie“, seit dem Sommer 2017 nehmen alle neun baden-württembergischen Universitäten (vgl. Tab. 1) an dem Verbund teil. Die Hochschulen befragen ihre Absolventinnen und Absolventen mit dem Ziel der Gewinnung derjenigen Informationen, die die Regelkreise der jeweiligen Qualitätsmanagementsysteme erfordern. Dafür wird ein gemeinsam abgestimmtes Fragebogeninstrument genutzt; die Verantwortung für Fragebogenprogrammierung und Umfragedurchführung obliegt auch im Verbundprojekt weiterhin der jeweiligen Hochschule. Nach Abschluss der einzelnen Erhebungsphasen ermöglicht die Kooperation ein Benchmarking im baden-württembergischen Universitätsraum.

 

 

 

 

 

 

Tab. 1: Beteiligte Hochschulen der „Baden-Württembergischen Absolventenstudie“

Die Universität Freiburg befragt ihre Absolventinnen und Absolventen seit 2012. Verantwortlich für die Organisation ist die Abteilung Lehrentwicklung. Die vergangenen beiden Absolvent_innenbefragungen der Jahre 2012 und 2015 wurden in Zusammenarbeit mit dem INCHER (Kassel) durchgeführt. Zur Nutzung inhaltlicher und technischer Synergieeffekte sowie von Vergleichsdaten naher Hochschulstandorte partizipiert die Universität Freiburg seit diesem Jahr an der Absolventinnen- und Absolventenbefragung Baden-Württembergs. Dabei gilt es, Kernkriterien und für interne Qualitätssicherungsprozesse relevante Fragebogeninhalte aus den Vorjahren weiterzuführen und um den Mantelfragebogen des Verbunds zu ergänzen.

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 1: Freiburger AbsolvEnte

Zu den zentralen Themen des Fragebogens gehören die Situation der Absolventinnen und Absolventen nach dem Studienabschluss sowie die derzeitige Beschäftigungssituation. Ebenfalls wird die Adäquanz von Studium und Beruf abgebildet. Darüber hinaus enthält der Fragebogen Aspekte zur retrospektiven Bewertung des Studiums. Es werden sowohl Fragen zur Ausstattung als auch zur Bewertung der Studienorganisation und zu den Lerninhalten gestellt. Dargelegt wird, wie zufrieden die Absolventinnen und Absolventen mit der Wahl ihres Studienfaches und mit ihrem Studium an der Universität Freiburg waren (vgl. Abb. 2).

 

 

 

Abb. 2: Zufriedenheit mit dem Studium (Quelle: Absolvent_innenbefragungen 2015 und 2012)

Im November 2017 ist – nun erstmals im baden-württembergischen Verbund – die aktuelle Erhebungswelle gestartet, die die Absolventinnen und Absolventen anspricht, die vor 1-1,5 Jahren das Studium abgeschlossen haben. Die Befragung wird bis Februar 2018 laufen. Zusätzlich und mit einem ähnlichen Zeitrahmen wird eine speziell entwickelte Befragung der Abbrecherinnen und Abbrecher bzw. der Studiengangswechslerinnen und -wechsler durchgeführt. Beide Erhebungen zählen neben der Befragung der Studierenden und der Studienanfängerinnen und Studienanfänger zu den Zentralen Befragungen der Universität Freiburg. Die Einladungen zur Teilnahme an den Befragungen erfolgen per Mail mit personalisiertem Zugangslink zur On-linebefragung. Die Fragebögen sind sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache abrufbar. Eine SSL-Verschlüsselung garantiert, dass die Onlineübertragung der Daten geschützt wird. Die Ergebnisse der Befragungen dürfen nur in anonymisierter Form veröffentlicht werden.

Weitere Informationen können der Homepage der Zentralen Befragungen entnommen werden (uni-freiburg.de/go/befragungen).

[1] Akkreditierungsrat (2013): Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung, Drs. AR 20/2013, Bonn, S. 13.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen, Werkzeugkasten Lehrevaluation

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben