Digitale Bereitstellung von urheberrechtlich geschützten Schriftwerken ab 1.1.2017

Donnerstag, 8. Dezember 2016 | Autor/in:

Digitale Bereitstellung von Texten

Foto: Sandra Meyndt

Mit einem Informationsschreiben vom 22.11.2016 bzw. 24.11.2016 hat das Rektorat alle Lehrenden und Studierenden informiert, dass es nach heutigem Informationsstand ab dem 1.1.17 Änderungen bei der Bereitstellung urheberrechtlich geschützter Schriftwerke geben wird.

In der Konsequenz gilt, dass voraussichtlich ab dem 01.01.2017 keine urheberrechtlich geschützten Schriftwerke mit Berufung auf §52a UrhG mehr online zur Verfügung gestellt werden dürften. Die Universität Freiburg bittet daher alle Lehrenden, ihre Kurse in ILIAS (und auch in anderen Online-Datenbanken/Homepages etc.) auf Texte zu prüfen, die in der Infografik unter „Nutzung nach §52a“ rot markierten Textsorten benannt sind. Sollte die beschriebene Situation zum 01.01.2017 in Kraft treten, sind diese Materialien aus den Online-Kursen zu entfernen. In der Infografik grün markierte Inhalte sind nicht betroffen.

AKTUALISIERUNG, 14.12.2016

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die Kultusministerkonferenz (KMK) und die Verwertungsgesellschaft Wort (VG) haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung angekündigt, „eine einvernehmliche Lösung für die Handhabung des Urheberrechts im Kontext der Lehre an Hochschulen zu entwickeln. […] Die Partner wollen eine bruchlose weitere Nutzung der digitalen Semesterapparate an den deutschen Hochschulen über die Jahreswende hinaus gewährleisten.“

Die Informationsveranstaltung wird auf diese neuen Entwicklungen eingehen. Sie wird aber gleichwohl die Lehrenden und Studierenden auf den Fall vorbereiten, dass es bei den bisher getroffenen Vereinbarungen bleibt.

Gemeinsame Pressemitteilung von HRK, KMK und VG Wort

Informationsveranstaltung am 15.12.2016 – 14:00h für alle Lehrenden und Studierenden der Universität Freiburg

In einer gemeinsamen Veranstaltung informieren Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger, Prorektorin für Studium und Lehre, Dr. Nicole Wöhrle, Servicestelle E-Learning des Rechenzentrums, Ursula Seelhorst und Nadja Kummer, Justitiariat für Studium und Lehre, und Dr. Franz Leithold, Universitätsbibliothek Freiburg, die Lehrenden und Studierenden über die aktuelle Situation und mögliche Handlungsalternativen. Im Anschluss an die Vorträge gibt es Raum für Fragen.

Weitere Informationen:
Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben