Ziele auf dem Prüfstand: Zukunfts- und Dialogwerkstatt am 03.06.2016

Dienstag, 22. März 2016 | Autor/in:

Rektorat am Fahnenbergplatz mit einem Zitat von Elly Knapp (siehe Banner links) © R. Gschwendtner 2012

Rektorat am Fahnenbergplatz mit einem Zitat von Elly Knapp (siehe Banner links) © R. Gschwendtner 2012

Die Universität Freiburg steigt mit der Zukunfts- und Dialogwerkstatt am 03.06.2016 in einen Prozess ein, an dessen Ende strategische Ziele in Studium und Lehre stehen sollen. Diese sollen für die gesamte Albert-Ludwigs-Universität gelten und die Basis für eine gemeinsame Definition von Qualität in diesem Bereich an unserer Universität legen.  Für die gesamte Universität? Schwer vorstellbar bei aktuell 25.158 Studierenden in 196 Studiengängen an 11 Fakultäten bzw. 100 Instituten und Seminaren? Glauben wir nicht. Mit einem universitätsweiten Dialog zum Thema möchten wir auf dem „Freiburger Weg“ genau dies mit allen Statusgruppen der Universität erarbeiten.
Am Anfang dieses Prozesses steht die Frage, wie wir in Freiburg Qualität definieren. Und da wir eine Universität sind, die von ihrer Vielfalt an Fächern und Menschen lebt, sollen möglichst viele Vertreterinnen und Vertreter möglichst vieler Gruppen zu dieser Definition beitragen. Der Eintritt in diesem Dialog erfolgt am 03.06.2016 von 9-13 Uhr im 6. OG des Rektorats im Rahmen der Zukunftswerkstatt, zu der wir alle Interessierten Mitglieder der Universität herzlich einladen.
Anstoß für den Prozess der Zieldiskussion ist die Entscheidung, ein universitätsweites Qualitätsmanagement-System zu entwickeln und im Rahmen dessen auch die Möglichkeit einer Systemakkreditierung zu prüfen.
Das Qualitätsmanagementsystem im Bereich Studium und Lehre soll Lehrende und Funktionsträger dabei unterstützen, die hohe Qualität der Lehre hier in Freiburg zu sichern und weiterzuentwickeln, indem Ansprechpartner und Instrumente zentral zur Verfügung gestellt werden und von den Universitätsmitgliedern dezentral genutzt werden können. Am Anfang und am Ende eines solchen Systems stehen aber zunächst die Ziele mit denen wir Qualität definieren. Diese Ziele könnten auch für die Exzellenzinitiative III, deren zweite Profillinie noch nicht klar ausgestaltet ist, von Bedeutung sein.
Im Rahmen der „Zukunfts- und Dialogwerkstatt zu den Zielen in Studium und Lehre an der Universität Freiburg“ wollen wir diskutieren: Was ist eigentlich gute Lehre? Wie kann man gute Lehre messen? Haben Studierende ein anderes Verständnis davon als Lehrende und die Universitätsleitung? An welchen Rahmen sind wir gebunden, wenn wir definieren, was Studierende nach einem Studium an der Albert-Ludwigs Universität gelernt haben sollen? Wir wollen einen Konsens erarbeiten, unter dem sich die spezifischen Ziele einzelner Fächer und Gruppen subsumieren lassen. Der Auftakt zu diesem Dialog erfolgt am 03.06.2016, 9-13 Uhr – und wir würden uns freuen, möglichst viele Mitglieder der Universität begrüßen zu dürfen.

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor und weisen Sie auch möglicherweise interessierte Personen aus Ihrem Bereich darauf hin. Die Anmeldung wird voraussichtlich ab Mitte April möglich sein. Für Rückfragen steht in der Zwischenzeit Dr. Sören Pape aus der Abteilung Lehrentwicklung (soeren.pape@zv.uni-freiburg.de; 0761/203-96802) zur Verfügung.

Sind Sie interessiert? Dann klicken Sie hier und ergänzen Ihren Namen und Ihre Rolle an der Universität.

Wir senden Ihnen dann rechtzeitig Informationen zur Anmeldefrist (Teilnehmerzahl begrenzt!) und einen Link zur Homepage der Veranstaltung.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben