Erster „Tag der Lehre“ in Stuttgart

Freitag, 13. März 2015 | Autor/in:

Mit Spannung trat eine elf-köpfige Delegation der Uni Freiburg, angeführt von der Prorektorin für Studium und Lehre, Juliane Besters-Dilger, am 05.03.2015 die Reise nach Stuttgart an, wo das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg das erste Mal zum „Tag der Lehre“ eingeladen hatte.

Tag der Lehre 15Eröffnet wurde der Tag durch Ministerin Theresia Bauer, die in ihrer Rede die Wichtigkeit für die Hochschulen betonte, flexibel auf die unterschiedlichen Interessen, Voraussetzungen und Bedürfnisse der Studierende einzugehen, um Abbruchquoten (insbesondere in den MINT-Fächern) zu senken und den Studienerfolg zu erhöhen. Hervorzuheben seien dabei die Studienorientierungs- und eingangsphase. Anschließend sprach Manfred Spitzer, Leiter der psychiatrischen Universitätsklinik Ulm, zum Thema Lernerfolg aus Sicht der Hirnforschung, wobei viele seiner Ausführung durchaus Stoff zum Nachdenken boten. Den Abschluss des Vormittags gestalteten Andreas Vöttiner und Andreas Ortenburger vom DZHW, die die ersten Ergebnisse einer Wirkungsforschung des Förderprogramms „Studienmodelle individueller Geschwindigkeit“ und damit erstmals Erfolgsfaktoren für einen erfolgreichen Studienstart präsentierten.

UCF Tag der Lehre 15Vor der Mittagspause war dann noch der „Gallery Walk“ zu absolvieren, bei dem viele Hochschulen (unter anderem auch das University College Freiburg) ihre in verschiedenen Programmen geförderten Projekte präsentieren konnten. Nach dem Mittagessen ging es weiter in fünf verschiedenen Foren zu unterschiedlichen Themen wie Bedingungen zu einem erfolgreichen Studienstart, Konzepte für flexibles Studieren oder auch die Öffnung der Hochschulen und wissenschaftliche Weiterbildung, welches von Jan Ihwe, Leiter der Freiburger Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung (FRAUW) mitmoderiert wurde. Ich persönlich nahm an dem Forum 5 teil, in dem diskutiert wurde, inwieweit im Studium auch Persönlichkeitsbildung, kritisches Denken und gesellschaftliches Engagement gefördert werden können – ein Thema, mit dem ich mich gerne in Zukunft mehr beschäftigen will. In der abschließenden Plenumssitzung wurden die Handlungsempfehlungen, die in den Foren erarbeitet wurden diskutiert.Tag der Lehre 15 FRAUW

Mein Fazit für den Tag: Sehr positiv fand ich, dass das Thema „Lehre“ auf baden-württembergischer Ebene ein öffentliches Forum bekommen hat, und Gelegenheit bot, sich auszutauschen. Auch die Präsentation der Vielfalt der Projekte zur Verbesserung von Lehre und Studium war inspirierend und informativ. Die Durchführung und Veröffentlichung von Wirkungsanalysen für Förderprogramme finde ich ebenfalls sinnvoll, weil hier der Blick auf eine Vielfalt von Projekten geworfen wird, die ein gemeinsames Ziel haben, und so tatsächlich auch gemeinsame Erfolgsfaktoren identifiziert werden können. Diese Erkenntnisse können dann wieder für die Durchführung neuer Projekte genutzt werden, und so deren Erfolgswahrscheinlichkeit erhöhen.

P.S. Im Zusammenhang mit dem Tag der Lehre wurde auch das „LehrForum.de“ gestartet, ein „Online-Forum für Lehre und Lehrende an Hochschulen“, irgendwie ein Geschwister unserer Impulswerkstatt Lehrqualität – schauen Sie doch mal rein!

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Mitbringsel, News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben