Ungewöhnliches Brot

Montag, 10. November 2014 | Autor/in:

Gemeinhin gelten die Geisteswissenschaften als brotlose Kunst. Die Fächer vermitteln umfangreiches Wissen und Kompetenzen – doch wie können die Studierenden damit später ihren Lebensunterhalt verdienen? Die Ringvorlesung „Entrepreneurship – Wege in die berufliche Selbstständigkeit“ fand im Sommersemester 2014 an der Philologischen Fakultät und Philosophischen Fakultät statt und zeigte, welche Perspektiven die berufliche Selbstständigkeit für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftlern bieten kann und welche Wege in eine Unternehmerische Existenz führen.
Das Konzept der Ringvorlesung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil: Expertinnen und Experten aus der Praxis vermitteln das gründungsrelevante Wissen, darüber hinaus berichten selbständige Alumnae und Alumni von ihren Erfahrungen. In Workshops kreieren die Teilnehmenden zunächst eigene Geschäftsideen in einer Ideenwerkstatt. In Teams entwickeln sie für ausgewählte Ideen ein geeignetes Geschäftsmodell. Abschließend präsentieren die Teams den fertigen Businessplan.

Welche erstaunlichen Ergebnisse fächer- und institutsübergreifendes Denken erzielt, zeigt das Echo der Studiendekane Prof. Dr. Anna Schreurs-Morét, Studiendekanin Philosophische Fakultät, und Prof. Dr. Joachim Grage, Studiendekan Philologische Fakultät, bei der Präsentation der Businesspläne am 29.07.2014 (siehe Video). Wer die Entwicklung der praktischen Arbeit von der Idee über das Geschäftsmodell bis hin zum Businessplan verfolgen will, findet Mitschnitte der drei praktischen Veranstaltungstermine auf dem Podcastportal der Univeristät Freiburg.
Die Ringvorlesung Entrepreneurship wandert immer im Sommersemester weiter. Ideen, welche Fakultät im Sommer 2015 Gastgeber der Ringvorlesung sein könnte, sind jederzeit willkommen bei mir.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben