Interdisziplinäres Projekt zum Thema „Licht“

Mittwoch, 24. September 2014 | Autor/in: , und 

Kategorie_IndiTrack2Auch dieses Jahr beschäftigten sich die IndiTracker – Studierende des interdisziplinären Studienjahres – nicht nur theoretisch mit unterschiedlichen Disziplinen, sondern haben zudem interdisziplinäre Projekte konzipiert und durchgeführt. Dabei sollten sie wissenschaftliche Inhalte für ausgewählte Zielgruppen aufbereiten und Interdisziplinarität erfahrbar machen. Die hier vorgestellten Projektideen und -ergebnisse möchten Anregungen für die Beschäftigung mit Interdisziplinarität in der Lehre geben.

cimg0022

Im Rahmen des IndiTrack Kurses „Reflexion und Präsentation“ entstand eine virtuelle Fotoausstellung sowie Texte rund um das Thema Licht. Die Idee kam in der Dunkelkammer während eines Kurses in Photographie an der Universität Straßburg auf. Die einfache Technik von Photogrammen bei denen kleine Objekte direkt auf dem lichtempfindlichen Photopapier plaziert werden und mit verschiedener Transparenz und Belichtung faszinierende Ergebnisse erzielt werden können, ist ein gutes Beispiel dafür wie technischer Fortschritt neue Wege ermöglicht, sich kreativ auszudrücken.

Lichterfest_flickr_dyfustifications

Quelle: Flickr, dyfustifications

Als Höhepunkt des interdisziplinären Dialogs rund um das Thema Licht gilt das jährlich am 8. Dez in Lyon stattfindende „Fête des Lumières“ (s. links), denn Lichtkünstler verwandeln die Stadt in ein buntes Lichtermeer, begleitet von zahlreichen Austellungen rund um das  Thema Licht.

Unser Blog kann mit diesem Spektakel sicher nicht mithalten, wenn auch Beiträge aus der biologischen, physikalischen und psychologischen Sicht einen Einblick geben. Die Wahl der medialen Präsentation im Internet war eher von äußeren Umständen entschieden worden und zugegebenermaßen nicht optimal.

Eine tatsächliche Ausstellung ähnlich dem Lichterfest  mit Vernissage und Begleitprogramm zu gestalten wäre sicherlich spannender gewesen, hätte einen interdisziplinären Dialog ermöglicht und Lichtkunst erfahrbar gemacht, was im Rahmen eines Blogs leider nicht möglich war.

Generell haben wir erfahren, dass die tatsächliche Umsetzung eines Projekts immer mehr Zeit und Aufmerksamkeit verlangt, als man sich anfangs vorstellen kann und die ohnehin begrenzten Zeitkapazitäten der Studierenden oftmals sprengt. Wir empfehlen deshalb ein Projekt immer sehr einzugrenzen und wenn möglich als Blockkurs anstatt eines wöchentlichen Kurses anzubieten.

Tags » «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: IndiTrack

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Sascha J. 

    Das erste Bild gefällt mir sehr. Erinnert mich an den Sonnenuntergang in Kenia :))) Apropos Licht: Wäre der Sonnenaufgang oder -untergang nicht in so einer warmen Farbe, würden wir es gar nicht so schön empfinden 😛

Kommentar abgeben