SocialSIM: Ein interdisziplinäres Simulationsspiel

Mittwoch, 11. Juni 2014 | Autor/in: und 

SocialSIM ist ein interdisziplinäres Lern- und Lehrprojekt von Ethnologie, Soziologie und Politikwissenschaft, das den diesjährigen IDA in der Profillinie Modulentwicklung gewonnen hat. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzbarkeit von Simulationen für die sozialwissenschaftliche Lehre zu erproben. Studierende können die Regelhaftigkeit sozialer Prozesse aus verschiedenen Perspektiven erleben und kritisch beobachten, indem sie während dem Simulationsspiel “SocialSIM – Bau dir deine Gesellschaft!” am 2. August kleinere theoriegeleitete Forschungsübungen zu gemeinsamen Fragestellungen durchführen. Begleitet werden sie von wöchentlichen disziplinären und interdisziplinären Seminarsitzungen zur Vor- und Nachbereitung der Simulation. An dem Simulationsspiel können alle Interessierten, nicht nur Studierende, teilnehmen und selbst die Zusammenhänge zwischen Simulation und “realer” Welt erleben.

Das Simulationsspiel SocialSIM ist gleichzeitig ein Spielfeld und eine teilweise kontrollierte Forschungsumgebung. Nach vorab definierten Regeln, die auch Freiraum für die eigene Gestaltung lassen, simulieren SpielerInnen gesellschaftliche Abläufe und erfahren die Verschränkung sozialer, politischer und wirtschaftlicher Prozesse. SocialSIM ermöglicht es den TeilnehmerInnen, für die Dauer des Spiels neue soziale Welten zu entwickeln. Sie gestalten miteinander eigene Gemeinschaften, bestimmen politische Organisationsstrukturen, einigen sich auf Grundprinzipien und Ziele ihrer Gemeinschaft und entscheiden über die Verteilung von Ressourcen.

SocialSIM1

Das Projekt SocialSIM stellt sich gleich mehreren Herausforderungen sozialwissenschaftlicher Lehre. Die Gesellschaftssimulation, die am 2. August in der Mensa Rempartstraße stattfinden wird, schafft einen Raum, um theoretische Konzepte auf praktischer Ebene zu erfahren. Spielerisch und systematisch können sich die Teilnehmenden soziale Zusammenhänge erschließen und die Sensibilität für vergleichbare Prozesse in realen Gesellschaften schärfen. Darüber hinaus werden Studierende auf einer emotionalen Ebene für wissenschaftliche Themen und Methoden sensibilisiert. Sie erfahren das Wechselspiel von Theorie und Empirie in einem kleinen Rahmen und können Erfahrungen und Erkenntnisse anschließend im Seminar besprechen und reflektieren.

Durch die eigene Erforschung gesellschaftlicher Dynamiken im Mikrokosmos einer komplexen Gesellschaftssimulation erproben Studierende selbstständig die Methoden der eigenen Disziplin. Thematisch beschäftigen sich Simulation und Seminar vor allem mit unterschiedlichen Gütertypen und der Frage der Ressourcennutzung. Wie beeinflussen wir durch unser Handeln die Umwelt und finden Regeln für ein ressourcenschonendes Zusammenleben? Die Thematik ist eine der gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit und eignet sich gleichzeitig besonders gut für einen interdisziplinären Austausch. Interdisziplinäre Publikationen und Forschungsprojekte fördern die Auseinandersetzung mit bisherigen Studien und geben Anstöße für die Entwicklung eines eigenen Forschungsdesigns.

Die Simulation und das gemeinsame Seminar tragen dazu bei, die Hürden des interdisziplinären Lernens zu überwinden. Der Austausch im gemeinsamen Seminar und die Arbeit an gleichen oder ähnlichen Forschungsthemen aus unterschiedlichen disziplinären Blickwinkeln bieten eine Chance für Studierende, die disziplinäre Ausrichtung der anderen Fächer kennen zu lernen und Synergien für das eigene Forschungsprojekt zu schaffen. Während der Simulation dient das gemeinsame Forschungsfeld dazu, Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Praxis zu erleben.

SocialSIM ist nicht nur eine Bereicherung für Studierende, die an dem Seminar teilnehmen. Jeder kann mitmachen und eine eigene Gesellschaft bauen! Wir laden Interessierte ganz herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:

SocialSIM – Bau dir deine Gesellschaft!
Das Simulationsspiel
Samstag 2. August 2014
9.00 – 23.00 Uhr
Mensa Rempartstraße

Test des Simulationsdesigns
Sonntag 22.6.
12.00 – 19.00 Uhr
HS 4 im Peterhof
Hast du Lust mitzuspielen? Anmeldung für den Test per Mail an socialsim2014@gmail.com

Die Simulation als innovative Lehrmethode? – Chancen und Herausforderungen des Projekts SocialSIM
Mittwoch 2. Juli 2014
18.00 Uhr
Seminarraum der Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 1. Stock
Wir laden ein zum Gespräch über das methodische und didaktische Mittel der Simulation im universitären und außeruniversitären Bildungskontext.

Weitere Informationen zum Projekt und was bisher geschah unter socialsim.uni-freiburg.de

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: IDA-Projekte, News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber 

    Wir haben ein solches Simulationsspiel 2013 zum Thema „Sport und Globalisierung“ im Rahmen eines Hauptseminars durchgeführt. Simuliert wurde die Planung der WM 2014 in Brasilien. In der „Spielphase“ ergaben sich intensive bis heftige Diskussionen zwischen (studentischen) FIFA-Vertretern, der Präsidentin Rousseff, Umweltverbänden, Wirtschaftsleuten, Bürgervertretungen, Presse und anderen mehr – die Konflikte hinter der aktuell laufenden WM hatten die Studierenden alle schon sehr gut antizipiert. Diese Form der Lehre kann ich sehr empfehlen.

  1. […] blog.lehrentwicklung.uni-freiburg.de/2014/06/socialsim-ein-interdisziplinaeres-simulationsspiel/ […]

Kommentar abgeben