Social Contract Laboratory

Mittwoch, 4. September 2013 | Autor/in: , und 

Das Social Contract Laboratory (SoCoLab) ist ein interdisziplinär angelegtes Experimentallabor für alle möglichen Fragen der gesellschaftlichen Ordnung. Forscher und Studierende aus allen sozialwissenschaftlichen Disziplinen sind herzlich eingeladen, das SoCoLab näher kennenzulernen oder damit Sozialvertrags-Experimente durchzuführen!

Erfahren Sie im folgenden Audiointerview mehr über das mit dem Universitätslehrpreis ausgezeichnete Projekt und wie Sie das SoCoLab für Ihr eigenes Seminar nutzen können!

[PLAYLIST not found]

Themen im SoCoLab
Im SoCoLab werden entsprechende Theorien erörtert, zugehörige Experimente entwickelt und so Normen der Gerechtigkeit und der sozialen Grundwerte auf der Sozialvertragsebene/Verfassungsebene einer Gesellschaft auf ihre Konsensfähigkeit hin überprüft. Dabei können Anwendungsfelder wie sozialverträgliche Umverteilungsschemata, Einigungen über die Staatsform, konsensuale Regeln unter sozialer Immobilität, die verfassungsmäßige Beschränkung der Staatsverschuldung, der Besteuerung und der Staatsausgaben, die gesellschaftliche Akzeptanz eines bedingungslosen Grundeinkommens oder die verfassungsmäßige sowie ethische Regulierung von Marktwirtschaften den zentralen Gegenstand eines Experiments bilden. Auch grundlegende Fragen wie die Risikoeinstellung der Bevölkerung bei weitreichenden Ordnungsreformen wie der Energiewende oder die Evolution und Stabilität von Verfassungsregeln in wiederholten Verhandlungen sind experimentell zu testen.

SoCoLab_Kuchen_1000

Die speziell entwickelten Experimente dienen einerseits dem Zweck, die Sozialvertragsebene hinreichend zu simulieren und damit relevante Aussagen normativer als dann auch positiv gestützter Art über Verfassungsnormen,  gesellschaftliche Konventionen und Prozesse gesellschaftlicher Konsensfindung zu erhalten. Anderseits können durch computer- als auch Class Room-gestützte Laborexperimente viele sozialwissenschaftliche Probleme auf die Ebene des Sozialvertrags gezogen werden, um u.a. zu ermitteln, ob und inwieweit das behandelte Problem durch Regelsetzung und/oder im Rahmen vorgegebener Regeln zu lösen ist.

Für kleinere Experimente oder Pretests steht in der Abteilung für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie das Mobile MiniLab zur Verfügung.  Für größere computergestützte Untersuchungen kann auf das FRExLab an der Universität Freiburg (Lehrstuhl für Finanzwesen, Rechnungswesen und Controlling) zurückgegriffen werden.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben