Wie sieht die Uni Freiburg in 10 Jahren aus? Ein Video-Podcast der Abteilung Lehrentwicklung

Freitag, 19. Juli 2013 | Autor/in:

Lehrevaluation ist kein Selbstzweck! Sie ist vielmehr eine gemeinsame Initiative zur konstruktiven Gestaltung einer zeitgemäßen universitären Zukunft und ein Arbeitsbereich voller innovativer Neuerungen, der sich im ständigen Wandel befindet. Lehrveranstaltungsevaluation, Studienqualitätsmonitoring und Evaluationsberichte – Da kann schnell die Gesamtperspektive aus dem Blick geraten. Wie soll die Zukunft unserer Universität aussehen? Und was können Studierende fernab der standardisierten Evaluationspfade tun, um die Lehrqualität in Ihren Fachbereichen nachhaltig zu verbessern?

Im Zuge der Vorbereitungen zur Befragung aller Studierenden hat die Abteilung Lehrentwicklung verschiedene Personen der Universität Freiburg (vom Rektor bis ASTA, zentral bis dezentral) gefragt, was sie von der Befragung der Studierenden erwarten, wie sie das Projekt finden und welche Ergebnisse für den jeweiligen Fachbereich, bzw. Arbeitsbereich von hohem Interesse sind (Link zum Podcastportal der Uni). Und da man die verschiedenen Akteure der universitären Lehre ja nicht ständig vor der Kamera hat, haben wir auch gleich gefragt, wie die Universität und die akademische Lehre in 10 Jahren aussehen könnten. Das Spektrum der Erwartungen und Wünsche ist vielschichtig. Führen Qualitätssicherungsmaßnahmen zu einer immer feineren Ausdifferenzierung des Studienangebots? Und wie können kooperative Lernformen einer immer heterogeneren Zusammensetzung der Studierendenschaft gerecht werden? Eines scheint sicher: Die Universität Freiburg im Jahr 2023 ist anders. Doch sehen Sie selbst:

[PLAYLIST not found]

Bei all den mannigfaltigen Prognosen scheint eines gewiss: Eine Zukunft der Universität ohne Studierende ist kaum vorstellbar. Aber was können Studierende eigentlich heute schon tun, um die Lehrqualität ihrer Studienfächer zu verbessern und somit die Zukunft der Universität aktiv mitzugestalten? Natürlich haben wir auch diese Frage an unsere InterviewpartnerInnen gestellt:

[PLAYLIST not found]

Die Zukunft liegt also in greifbarer Nähe und die Möglichkeiten für den einzelnen Studenten und die einzelne Studentin, die Lehrqualität positiv zu beeinflussen, scheinen geradezu unerschöpflich. So bleibt zu hoffen, dass es durch gemeinsame konstruktive Zusammenarbeit aller Mitglieder der Universität gelingt, die Qualität akademischer Lehre nachhaltig zu sichern und stetig weiterzuentwickeln. Packen wir’s an!

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben