Mein ILIAS-Tagebuch (3) – Kollaboratives Arbeiten mit Wikis

Donnerstag, 11. April 2013 | Autor/in:

Mein ILIAS-Tagebuch (3) – Kollaboratives Arbeiten mit Wikis

Dr. Kristin Kupfer hat als eine von mehreren Pilottestern die Lernplattform ILIAS im Wintersemester 2012/3 für ihre Lehrveranstaltung „Protest und Widerstand in der VR China“ genutzt. Hier berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Ein „Wiki“ als Element ist auf ILIAS schnell angelegt (s. Beitrag Nr. 2) – und mit seinem Icon in Form eines geschwungenen „W“ über einen Füller macht es sich auf der Kursstartseite überaus elegant.  „Hey, hey, Wiki“ summe ich und schaue auf die freie weiße Fläche. Was nun? Ich beginne mir wie der kleine Wikingerjunge Wiki auf der Suche nach einer Lösung die Nase zu reiben. Und schnipp, „ich hab`s“! Ich muss das Wiki als Baumstruktur denken. Auf der ersten Seite, meinem Stamm,  lege ich jeden mir wichtigen Hauptaspekt als Unterseite an. Das sind die ersten Abzweigungen vom Stamm, also die erste Unterebene (oder auch zweite Gesamtebene). Auf den Unterseiten kann ich dann wiederum weitere Unterseiten anlegen um die Hauptaspekte zu verästeln. Je nach Anzahl der Unterebenen bzw. Verästelungen kann es hilfreich sein sich die Struktur aufzuschreiben bzw. aufzumalen. Ich habe es bei einer Unterebene belassen.

Dann ist alles ganz leicht. Auf der Startseite des Wiki wechsele ich mit Klick auf „Bearbeiten“ in der Querleiste in den nun schon sehr vertrauten Bearbeitungsmodus. Nach Klick auf den schraffierten langen Querbalken füge ich ein neues Textfeld ein („Text einfügen“). Auf meiner ersten Unterseite sollen die Studierenden Definitionen zu relevanten Begriffen eintragen. Damit es nicht nur ein Wort, sondern wirklich eine Unterseite wird, muss das Wort „Definitionen“ markiert werden (dann ist es dunkelblau unterlegt). Dann klicke ich im Quermenü unter der Rubrik „Links“ auf das Wort „Wiki“ in eckigen Klammern (s. Screenshot 1).

Screenshot 1: Unterseite in Wiki anlegen

Screenshot 1: Unterseite in Wiki anlegen

Damit mache ich „Definitionen“ zu einer Unterseite (es steht nun auch in eckigen Klammern).Unser Seminarwiki hat insgesamt neun Hauptaspekte, von denen ich die letzten beiden erst später hinzugefügt habe (s. Screenshot 2). Das Herzstück unseres Wiki sind die Unterseiten der Studierenden unter „Analysefaktoren“.

Screenshot 2: Überblick Seminarwiki

Screenshot 2: Überblick Seminarwiki

Die Einrückung durch die Punkte täuscht: es sind keine Unterunterseiten, sondern eben einfach eingerückte Unterseiten. Dazu klickt man auf das kleine Zahnrad rechts oben neben „Wiki-Navigation“ (s. blauer Kreis im Screenshot 2) und dann auf das erscheinende „Bearbeiten“. Bevor die einzelnen Unterseiten dort allerdings so schön aufgelistet werden (s. Screenshot 3) muss man sie – leider – alle einzeln auswählen und hinzufügen (s. blaue Ellipse in Screenshot 3). Dann kann man sowohl die Reihenfolge der Seiten festlegen („10 „bedeutet in diesem Fall Platz 1, also ganz oben auf der Übersichtsseite) als auch die Einzugsebene festsetzen („2“ bedeutet 2. Ebene, also 1. Unterebene). Man kann alles jederzeit enden – also einfach ausprobieren!

Screenshot 3: Wiki Navigationsblock

Screenshot 3: Wiki Navigationsbloc

An den meisten Unterseiten haben wir gemeinsam gearbeitet. Wenn Sie als Dozierende/r wissen möchten wer wann an den Seiten gearbeitet hat, können Sie dies z.B. mit Klick auf „Verlauf“ im oberen Quermenü herausfinden – die Teilnehmer selbst übrigens auch. „Frau Kupfer, dass Sie gestern  gen Mitternacht noch am Wiki gearbeitet haben…!“, hörte ich ab und an von meinen Studierenden. Unter „Verlauf“ können Sie auch ausgewählte Versionen einer Seite an zwei verschiedenen Daten vergleichend betrachten, um zu sehen welche Teile geändert oder hinzugekommen sind (s. Screenshot 4a).

Screenshot 4a: Versionen zum Vergleich auswählen

Screenshot 4a: Versionen zum Vergleich auswählen

Hier habe ich nur die Größe und die Position der Graphik verändert (s. Screenshot 4b). Bis zum Ende der Vorlesungszeit sollte jede/r SeminarteilnehmerIn eine eigene Unterseite zu einer selbst gewählten Fragestellung fertigstellen.

Screenshot 4b: Versionenvergleich

Screenshot 4b: Versionenvergleich

Zur letzten Sitzung habe ich alle Unterseiten ausgedruckt (geht gut mit „Druckansicht“ im oberen Quermenü des Wikis) – und mich mit Blick in „Verlauf“ etwas über die letzten Bearbeitungszeiten erschrocken (viele saßen bis 4 Uhr morgens an den Unterseiten um ihnen den letzten Schliff zu verpassen). Ich habe mich dann spontan entschlossen eine große Tüte Frühstücksberliner mit in die letzte Sitzung zu nehmen.

Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen (sie werden demnächst zur Einsicht in den öffentlichen Teil von ILIAS eingestellt). Die Studierenden haben mit Hilfe von drei ebenfalls selbst festgelegten Kategorien (Struktur, Inhalt und Layout) dann jeweils einen ersten, zweiten und dritten Platz vergeben. Hier ein Ausschnitt von der Wiki-Unterseite des  „siegreichen“ Studierenden (s. Screenshot 5).

Screenshot 5: Ausschnitt Wiki-Unterseite des Gewinners

Screenshot 5: Ausschnitt Wiki-Unterseite des Gewinners

Neben dem Inhalt und der Strukturierung lobten die Kommilitonen besonders die zahlreichen Weiterverlinkungen (erkennbar an den unterstrichenen Begriffen, die beim Anklicken auf entsprechende Seiten im WWW weiterleiten) und die Einbindung von Fotos und Videos (also relativ selbsterklärend möglich im Bearbeitungsmodus der Seiten).

Die Zahlen 49 bis 56 sind Fußnoten, die ebenfalls im Bearbeitungsmodus der Seiten gesetzt werden können – und bei mir im Seminar natürlich auch mussten. Wiki und Wissenschaft vertragen sich besser als mancher denkt!

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] Mein ILIAS-Tagebuch (3) – Kollaboratives Arbeiten mit Wikis. Dr. Kristin Kupfer hat als eine von mehreren Pilottestern die Lernplattform ILIAS im Wintersemester 2012/3 für ihre Lehrveranstaltung „Protest und Widerstand in …  […]

Kommentar abgeben