Mein ILIAS-Tagebuch (1): Los geht`s – ILIAS für die Lehrveranstaltung einrichten

Donnerstag, 14. März 2013 | Autor/in:

Dr. Kristin Kupfer hat als eine von mehreren Pilottestern die Lernplattform ILIAS im Wintersemester 2012/3 für ihre Lehrveranstaltung „Protest und Widerstand in der VR China“ genutzt. Hier berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Eine Lehrveranstaltung vorzubereiten ist schon eine Menge Arbeit. Jetzt auch noch einrichten? Die technische Seite (Anlegen des Kurses im entsprechenden Fakultäts- und Fachordner, Einstellungen zu Verfügbarkeit und Modalitäten des Kursbeitritts) ist schneller erledigt als auf Campus Online. Auch Dank des sehr hilfbereiten ILIAS-Teams in der Servicestelle E-Learning.  Ist der Kurs einmal angelegt, braucht es keine weitere Zuordnung. Die Möglichkeit den Studierenden direkt einen Registrierungslink für den Beitritt zuzuschicken (s. Screenshot 1 ganz unten) stimmen mich positiv.

ILIAS Kupfer Screenshot 1

Screenshot 1: Studierende zum Kurs einladen

Aber dann kommt die konzeptionelle Einrichtung. Ich weiß nicht ob ich die freie weiße Fläche unter meinem Kurstitel als einladend oder eher lähmend empfinden soll. Unschlüssig klicke ich auf „neues Objekt hinzufügen“. Es öffnet sich eine Liste mit bunten Icons, die „Blog“, „Abstimmung“ oder „Glossar“ heißen. Oh je. Also nicht einfach Texte einscannen und in einen Ordner hochladen? Doch, das geht auf ILIAS auch und in der Tat komfortabler als auf Campus Online. Dateien nahezu allen Formats können hochgeladen (Upload-Obergrenze 200 MB) und auch mehrere als ZIP-Archiv eingestellt werden. Dann der erste kleine Knüller: die freie Fläche über einer hochgeladenen Datei kann zusätzlich mit Text befüllt bzw. beschrieben werden – wie nahezu jede weiße Fläche, die man auf ILIAS so produziert. Durch Klicks auf „Seite gestalten“ und dann auf „bearbeiten“ (jeweils in den Querleisten im oberen Drittel des Bildschirms) lässt sich beim erneuten Klicken auf die straffierten Querbalken Text (bzw. zunächst Textblöcke) einfügen (siehe Screenshot 2).

ILIAS Kupfer Screenshot 2

Screenshot 2: Text einfügen

Die sich daraufhin öffnende Box zur Texteingabe erinnert mich an Word – auch wenn es leider (noch) nicht so viele Formatierungsmöglichkeiten gibt. Aber fette und kursive Unterstreichungen haben ja auch was.  Ich klicke alle Felder einmal durch, so habe ich vieles bei ILIAS erkundet – ohne große Gefahr.  Denn im Notfall funktioniert die „Zurück“-Funktion des Browsers bei fast allen Arbeitsschritten, ich kann zudem meistens „abbrechen“ und vor einem „Aus-Versehen-Löschen“ fragt ILIAS immer nach „Wollen Sie wirklich…?“ Nett, danke!

Da entdecke ich auch die Möglichkeit innerhalb von eingegebenen Texten Links zu setzen. Beim Klick auf das entsprechende Feld kommt dann folgendes:  „[xln url=“http://“][/xln]“. Ach ja, denke ich, also doch irgendwas mit Programmiersprache, kann ich nicht, will ich nicht. Später merke ich, alles halb so wild, das Grundprinzip ist ganz einfach. So haben die Studierenden und ich nebenher ein bisschen HTML gelernt. Das fanden die Teilnehmer unter dem Stichwort „Zusatzqualifikation“ sogar gut. Aber dazu später.

ILIAS Kupfer Screenshot 3

Screenshot 3: Hochgeladene Datei inkl. Arbeitsanweisung

Die weißen Flächen oberhalb von Elementen mit Texten (und auch Bilder!) füllen zu können, fand ich allein für das Hochladen von Texten in Sitzungsordner schon prima. Denn da habe ich meine Arbeitsanweisungen hineingeschrieben. So hat man alles auf einen Blick und direkt darunter die hochgeladene Datei mit dem zu lesenden Text (siehe  Screenshot 3).

Das „Viel Erfolg und viel Freude!“ in den Arbeitsanweisungen kam dann einfach so. ILIAS hat mir Lust gemacht, die Studierenden auch auf so einer scheinbar unpersönlichen Plattform persönlich auszusprechen, die Dinge (noch) transparenter zu machen – deshalb auch die Überschrift „Warum sollen Sie das machen?“. Das habe ich vorher nie so klar kommuniziert.

ILIAS Kupfer Screenshot 4

Screenshot 4: Einstiegsseite

Zum Schluss des ersten Einrichtens habe ich dann noch „Herzlich Willkommen“ unter den gesamten Kurs geschrieben (ja, wieder so eine freie beschreibbare Fläche, also das gleiche Prinzip wie oben). Im Rückblick würde ich sogar noch mehr schreiben (s. Screenshot 4).

Die darunter stehenden Elemente wie das Wiki, das Forum und die Übungen habe ich später hinzugefügt. Darüber schreibe ich hier beim nächsten Mal mehr.

                                                                                                                                       

Alle Blogbeiträge zu ILIAS ansehen.

Um automatisch über neue Blogbeiträge auf dem Laufenden gehalten zu werden, abonnieren Sie den RSS-Feed oder die E-Mail Benachrichtigung. Beide Optionen finden Sie in der rechten Seitenleiste.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] von meinen Erfahrungen mit dieser Lernplattform. Heute ist der erste Beitrag erschienen und hier zu lesen. Weitere Beiträge erscheinen ab jetzt alle 14 Tage immer Donnerstags bis ca. Mitte April […]

Kommentar abgeben