Lehrentwicklung – Was ist denn das überhaupt?

Mittwoch, 19. September 2012 | Autor/in: und 

Wenn wir gefragt werden, was wir in der Abteilung Lehrentwicklung (LE) eigentlich genau machen, fällt es durchaus schwer, darauf eine konkrete Antwort zu geben. Und nein, das liegt nicht daran, dass wir den ganzen Tag nur unsere – wirklich tolle – Aussicht aus unserem Büro im 10. Stock der Bismarckallee 22 auf Münster, Schauinsland, Kaiserstuhl und Vogesen genießen würden, statt zu arbeiten – es liegt eher daran, dass wir als Abteilung an einer Vielzahl von ganz unterschiedlichen Prozessen und Projekten beteiligt sind. Alle diese Tätigkeiten haben aber gemein, dass es darum geht, die Weiterentwicklung und Verbesserung von Studium und Lehre an der Uni Freiburg zu unterstützen. So begleiten wir zum Beispiel den so genannten Instructional Development Award, kurz IDA.

Präsentation der IDA-Projekte im Rahmen der Begehung des Projekts „Exzellente Lehre“ (April 2012)

Der IDA ist ein Lehrentwicklungspreis, um den sich Professorinnen und Professoren bewerben können. Das Preisgeld von 70.000€ soll ihnen dabei helfen, sich selbst zeitliche Freiräume zu schaffen oder Personal einzustellen, welches das Projekt dann umsetzt. Bisher wurden elf innovative Projekte zur Verbesserung von Studium und Lehre aus den verschiedensten Fachbereichen ausgezeichnet. Wenn Sie mehr über diese Projekte erfahren wollen und wie diese bereits die Universität verändert haben, können Sie sich direkt hier auf der Impulswerkstatt informieren.

Zu unseren Aufgaben gehört es beispielsweise auch, Wettbewerbsbeiträge im Bereich Lehre mitzugestalten oder Konzepte für innovative Studienmodelle, wie den IndiTrack zu entwickeln. Dabei schlagen wir uns oft gemeinsam mit vielen anderen Abteilungen und im Kontakt mit den Fakultäten, Fächern und Studierenden durch den Dschungel der rechtlichen Rahmenbedingungen, die oft leider nicht für neuartige Konzepte ausgelegt sind. Umgesetzt werden diese Projekte dann aber zum Teil nicht direkt bei uns, sondern wie im Fall des IndiTrack am University College Freiburg.

Andere Projekte setzen wir wiederum selbst um: Beispielsweise war unsere Abteilung vergangenes Jahr an der Erstellung des erfolgreichen Freiburger Wettbewerbsbeitrags im Bund-Länder-Programm „Qualitätspakt Lehre“ beteiligt, über den nun bis 2016 sieben ganz unterschiedliche Teilprojekte zur Verbesserung von Studium und Lehre finanziert werden. Drei dieser Projekte sind direkt an unserer Abteilung angesiedelt, darunter die Durchführung von Befragungen von Absolventinnen und Absolventen im kommenden Wintersemester sowie eine geplante Studierendenbefragung im SoSe 2013. Und die Erstellung des Werkzeugkastens Lehrevaluation, mit dem die Fakultäten und Fächer in die Lage versetzt werden sollen, ihre Veranstaltungen und Studiengänge noch gezielter zu evaluieren. Außerdem ist unsere Abteilung für das Projektmanagement des gesamten „Qualitätspakt Lehre“ Projekts zuständig – eher ein trockener Job, aber auch der muss gemacht werden…

Doch die Abteilung wäre wenig schlagkräftig ohne unsere „Schwester“-Abteilungen in der Stabsstelle „Lehrentwicklung und Lehrqualität“ (LL)! Zu dieser Stabsstelle, die dem Prorektor Lehre zugeordnet ist, gehört beispielsweise die Arbeitsstelle Hochschuldidaktik, die Fortbildungen und Coachings für Lehrenden und Tutorinnen und Tutoren anbietet, aber auch Fächer bei strukturellen Prozessen der Verbesserung des Lehrangebots zur Seite steht. Und natürlich das Justiziariat für Studium und Lehre, das unter anderem über die Prüfungsordnungen wacht und die Fakultäten und uns dabei unterstützt, für neue, sinnvolle Ideen den passenden rechtlichen Rahmen zu finden.

Struktur der Stabsstelle „Lehrentwicklung und Lehrqualität“

Wir kooperieren aber auch stark mit der Servicestelle E-Learning des Rechenzentrums und der Stabsstelle Marketing und Wissensmanagement – die ja nicht zuletzt diesen informativen Blog betreibt, mit dem die vielen bereits an der Uni Freiburg bestehenden und ständig neu hinzukommenden guten Ideen anderen zugänglich gemacht werden können – und hoffentlich zum Nachahmen inspirieren. 🙂

Obwohl wir derzeit hier in der Abteilung sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind – plus derzeit vier Hiwis, die insbesondere das Befragungsprojekt unterstützen – bleibt eigentlich keine Zeit, die Aussicht zu genießen, weil mit Sicherheit schon die nächste Anfrage wartet, die nächste verwaltungstechnische Untiefe umfahren werden muss oder der Abgabetermin drängt. Das spannende an diesem Job ist aber, dass man nicht nur gute Ideen umsetzen kann, sondern dass man es mit sehr vielen kreativen Menschen aus unterschiedlichen Bereichen der Universität zu tun hat, die mit viel Engagement das Studium an der Uni Freiburg zum Wohle der Studierenden immer weiter verbessern wollen und die wir dabei nach Kräften unterstützen!

Wer noch mehr über das Team und unsere Aufgaben in der Abteilung Lehrentwicklung erfahren möchte, findet weitere Informationen auf der Homepage der Abteilung http://www.lehrentwicklung.uni-freiburg.de/.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: IDA-Projekte, IndiTrack, News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Jana M. 

    Interessanter Einblick in Ihr Aufgabenfeld bei der „Lehrentwicklung“. Hilft zu verstehen, was im Hintergrund eigentlich geleistet wird, um Lehre und Forschung ständig weiterzuentwickeln.

Kommentar abgeben