Wikis in der Lehre: Erste Schritte

Mittwoch, 11. Juli 2012 | Autor/in: und 

Vielen Dank an die Umfrageteilnehmer von letzer Woche! Die meisten von Ihnen denken, dass sich der Aufwand lohnen würde, den der Einsatz von Wikis in der Lehre mit sich bringt oder haben selbst schon positive Erfahrungen mit dieser Lehrform gemacht.
Nachdem wir die Einsatzmöglichkeiten und den zeitlichen Aufwand diskutiert haben, ist das Ziel der Beiträge von dieser und nächster Woche, Ihnen Ideen zu geben, wie man an die Umsetzung eines Lehrkonzepts mit Wiki herangehen könnte (s.u.) und welche Unterstützung Ihnen dabei die Servicestelle E-Learning bietet.

Haben Sie schon mit Wikis in der Lehre gearbeitet? Schreiben Sie uns Ihre Tipps für die didaktische Konzeption und Umsetzung! 

Beispiel MediaeWiki: Interview mit Bent Gebert

Wie gehen eigentlich Studierende mit dieser besonderen Lehrform um und welchen Herausforderungen müssen sie sich dabei stellen?

Motivation, soziale Dynamik, unterschiedliche Arbeitsformen: Herr Gebert, wie haben die Studierenden auf das Kurskonzept mit MediaeWiki reagiert? (01:39 min)

Gemeinsam Texte schreiben: Arbeiten die Studierenden mit- oder gegeneinander? (01:27 min)

Was wären die ersten Schritte, die ich unternehmen müsste, um ein Lehrkonzept mit Wiki in meinem Seminar umzusetzen?

Zunächst ist der Seminarplan festzulegen und zu prüfen: Kann ich das Kurskonzept mit seinen Hauptphasen (Entwicklung, Erarbeitung, Überarbeitung) und Zwischenstationen (regelmäßige Feedbacks) durchführen?

Als nächstes ist ein geeignetes Wiki vorzubereiten: Je nach Themengebiet, Wünschen und technischen Vorkenntnissen des/der Lehrenden kann dies z.B. ein relativ einfaches sog. DokuWiki sein (beschränkt auf Textseiten und grundlegende Bearbeitungsfunktionen), das auf Anfrage vom Rechenzentrum der Universität Freiburg zur Verfügung gestellt werden kann; ebenso kann man sich aber auch für umfangreichere Wiki-Formate entscheiden und z.B. die frei erhältliche MediaWiki-Software herunterladen (für Wikis mit Texten, Bildern und anderen Medien, mit umfangreichen Zusatzfunktionen und Anpassungsmöglichkeiten), die auf einem Server installiert werden muss.

Als dritter Schritt sind didaktische Entscheidungen zu treffen: Welche Kernthemen, Texte und Aufgaben sind angemessen für die Präsenzveranstaltungen, welche Kompetenzen und objektiven Ziele sollen die Teilnehmer/innen in Eigenarbeit erreichen (Artikel, Bearbeitungen etc.)? Schon vorab sollte das Wiki darauf abgestimmt werden, ob zentrale Funktionen (z.B. Feedbackleisten mit Gütekriterien) von Anfang an vorgegeben sein sollten oder erst gemeinsam mit den Teilnehmer/innen entwickelt werden. Alle diese Entscheidungen steuern den Konstruktionsprozess und die besondere Motivation, die Kursteilnehmer/innen im Verlauf der Veranstaltung erleben können.

Nächste Woche beschäftigen wir uns in dieser Beitragsreihe mit Erfolgsfaktoren und den Unterstützungsangeboten der Servicestelle E-Learning im Rechenzentrum. Hier finden Sie die bereits bestehenden Artikel der Beitragsreihe.


Hinweis: Wenn Sie die Folgebeiträge nicht verpassen wollen, können Sie sich per E-Mail informieren lassen oder den Artikel-Feed (RSS) abonnieren. Beide Optionen finden Sie in der rechten Navigationsleiste. (Musik (CC): Loveshadow – „Peace“)

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Musik Junkie 

    Hallo,

    der Artikel ist zwar etwas älter, hat mich aber gerde wirklich sehr geholfen bei meiner Seminararbeit! Herzlichen Dank dafür!

Kommentar abgeben