Vorlesungsaufzeichnungen und die Idee des Inverted Classroom

Montag, 23. Juli 2012 | Autor/in:

Klingt sehr interessant, was Mathe-Professor Jörn Loviscach von der FH Bielefeld mit seinen Vorlesungsaufzeichnungen macht. Auf Spiegel Online war vor Kurzem ein Artikel über den „Mathe-Prof als YouTube-Star“. Hier ein Beispiel (Quelle):

Was mich zu diesem Thema mal interessieren würde:

Welche Formen von Vorlesungsaufzeichnungen gibt es an unserer Uni? Was ich von hier kenne, sind entweder reine Audio-Podcasts oder man sieht zur Stimme des Professors die Powerpoint-Folien – manchmal mit „erläuternden“ Zeichnungen ;-). Gibt es noch andere Formen, die ich nicht kenne? Und gibt es hier Dozent/innen, die ihre Aufzeichnungen auch auf YouTube stellen?

Und welche Rolle spielen die Aufzeichnungen in den Lehrveranstaltungen? Loviscach will seinen Studierenden ja nicht nur ermöglichen, die Vorlesung von zuhause aus anzuschauen. Die Aufzeichnungen sind vielmehr die Grundlage für das Modell des Inverted Classrooms: Mithilfe der Videos können sich die Studierenden vorbereiten und die Vorlesungszeit kann für das gemeinsame Üben und Diskutieren verwendet werden. Haben Sie als Lehrende/r dieses Lehrmodell schon einmal ausprobiert oder Sie als Studierende/r es schon einmal erlebt? Ist das eine Idee, die man weiterverfolgen sollte?

Wer mehr über die Technik wissen möchte, die Prof. Loviscach verwendet, erhält in diesem Vortrag viele praktische Tipps.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben