Einmal Wiki à la RZ bitte – Teil I

Mittwoch, 18. Juli 2012 | Autor/in:

Wikis, so der landläufige Glaube, funktionieren doch nur wenn man unter 25, netz-hyperaffin und technik-fixiert ist. Falsch. Und zwar gleich in allen Punkten, zumindest, wenn man an der Uni Freiburg lehrt.

Wikis gehören schon seit 3 Jahren fest zum Angebot der Servicestelle E-Learning. Wikis bereichern die Lehre durch ihre Lernerorientierung und fördern sowohl das selbstgesteuerte Lernen als auch die Interaktion/Kooperation der Studierenden untereinander. Wir als Servicestelle unterstützen und beraten Sie auf Anfrage hierbei bei der technischen und didaktischen Integration eines Wikis in Ihr individuelles Lehr- Lernkonzept.
Mit einer kurzen E-Mail an wiki@rz.uni-freiburg.de oder einem Anruf unter 203-4600 ist schon der erste Schritt getan, was folgt, könnte ein Telefonat, ein persönliches Treffen, das gemeinsame Anpassen des Veranstaltungskonzeptes, die Erarbeitung einer guten Struktur des Wikis und der Workflows darin, die Einrichtung des gewünschten Wikis, eine Einführung für die Studierenden oder auch die Begleitung der Lehrveranstaltung durch eines unserer Teammitglieder sein.

Erfolgsfaktoren von Wikis in der Lehre

Hier ein Ausschnitt aus meinem Online-Vortrag:

Der wichtigste Schritt bei der Umsetzung ist nicht die technische Einrichtung oder gar das Schulen der Studierenden. Der wichtigste Schritt fängt vor Beginn der Veranstaltung an: versucht man ein Wiki einfach so neben einem Seminar laufen zu lassen, wird dies höchstwahrscheinlich nicht fruchtbar, sondern höchstens furchtbar, funktionieren. Ein Wiki, auch wenn es eine der hierarchiefreiesten Arbeitsformen ist, braucht Strukturen, sowohl intern in sich, als auch in der Einbindung in die Veranstaltungsstruktur. Wichtig ist vor allem, dass klar ist, dass ein Wiki den Workload auf beiden Seiten, bei den Studierenden und bei der Lehrperson, erhöht – lesen, schreiben, editieren und kommentieren braucht Zeit. Diese ist jedoch gut investiert, denn eine derartige, aktive Beschäftigung und ein so engagiertes Mitwirken an der gemeinsamen Wissenskonstruktion in einer Gruppe versprechen große Potentiale nicht nur für den Lernfortschritt der eigenen Gruppe sondern auch für den individuellen Lernprozess.

Lange Rede, kurzer Sinn: die Servicestelle E-Learning steht Ihnen mit ihrem großen Erfahrungsschatz zur Seite. Wir unterstützen Sie bei der Organisation der Workflows und bei dem Aufbau von aktivierenden Wikistrukturen. Zentral ist hierbei ein didaktischer Ansatz, der das Lernerlebnis/den Lernprozess der Studierenden in den Mittelpunkt stellt. Spannende, kreative, diskursorienterte Szenarien und Fragestellungen sollen die Studiereden fordern, in regen Kontakt bringen und sie dazu motivieren, das Kurswiki als ihr eigenes Projekt anzunehmen und die Chance zu ergreifen, mitzuarbeiten. Gerade Studierende, die sich nie während eines Seminares zu Wort melden würden, haben in der asynchronen Zusammenarbeit an einem Wiki die Möglichkeit, etwas beizutragen.
Nutzen Sie Gunst der Stunde, zweifeln Sie den landläufigen Glauben an und probieren Sie es aus. Wir unterstützen Sie gern mit individueller Beratung und Betreuung. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Fragen!

Das Thema für morgen: Was kann unser Wiki alles?

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben