Qualitätspakt Lehre: Förderung startet zum Wintersemester!

Montag, 19. September 2011 | Autor/in:

Die Universität Freiburg war im Mai 2011 mit ihren Anträgen zu weiteren Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Qualitätspaktes Lehre erfolgreich. Inzwischen wurden die Mittel vom Projektgeber freigegeben, so dass nun mit der Umsetzung begonnen werden kann. Das von der Universität Freiburg eingereichte Konzept basiert auf der bereits im Wettbewerb „Exzellente Lehre“ erfolgreichen Zukunftsstrategie  „Windows for Higher Education“, die konsolidiert und weiter entwickelt werden soll. Mit den bewilligten Mitteln in der Höhe von 6,13 Millionen Euro wird die Hochschule in den kommenden fünf Jahren das Lehrangebot ausbauen und die Qualität der Studienbedingungen weiter optimieren. Die inhaltlich auf einander aufgebauten und zusammen mit den aktuellen Entwicklungen der Universität abgestimmten sieben Bausteine des bewilligten Qualitätspaktes Lehre sollen ab Wintersemester 2011/12 umgesetzt werden.

Über die Fortführung und Profilierung des Instructional Development Award (IDA) werden Freiräume für die Weiterentwicklung von Lehrkonzepten und Modulen in den Bachelor-, Master- und Staatsexamenstudiengängen geschaffen.  Am Lehrzentrum Interdisziplinarität, dem University College Freiburg (UCF), werden gezielt interdisziplinäre Studienangebote konzipiert und angeboten sowie bestehende interdisziplinäre Angebote (z.B. der IndiTrack) koordiniert. Der geplante „Werkzeugkasten Lehrevaluation“ sowie das Business-Intelligence-Sytstem Lehre erweitern das IQ-Net, die Informations- und Kommunikationsplattform für den Bereich Lehrentwicklung. Zur Förderung eines nachfrageorientierten Studienangebots und der Abfederungen von ungünstigen Betreuungsverhältnissen dient der Überlast-Ausgleichs-Fonds „Money Follows Students“, während das vornehmlich dezentral organisierte Mentoren-Programm Studierende mit besonderen Bedürfnissen unterstützt. Um schließlich die Internationalisierung der Lehre durch das Angebot englischsprachiger Lehrveranstaltungen zu fördern, werden Dozierende gezielt und intensiv im Kompetenzzentrum English-Medium Instruction in Higher Education geschult.

Mit den geplanten Maßnahmen zur Verbesserung von Studienbedingungen und Lehrqualität hat die Universität  Freiburg das  Ziel, die  bereits bewährten Lehr- und Lernstrukturen voranzubringen.  Das Freiburger Modell interdisziplinärer Studienstrukturen schärft das Profil der Universität und kann national wie international maßgebend sein. Durch das College und die Förderung englischsprachiger Lehre wird die Internationalisierung der Universität konsequent fortgeführt.

Siehe auch:
http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2011/pm.2011-09-15.214

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben