Ausschreibung für den Qualitätspakt Lehre

Mittwoch, 22. Dezember 2010 | Autor/in:

Das Bundesbildungsministerium schreibt für die Verbesserung von Studienbedingungen und Lehrqualität im Rahmen des „Qualitätspakt Lehre“ bis 2020 rund zwei Milliarden Euro aus. An rund 240 Hochschulen sollen damit kapazitätsneutral zusätzliches Personal für die Lehre, Maßnahmen zur Weiterqualifizierung des Hochschulpersonals in den Bereichen Lehre, Betreuung und Beratung sowie die Weiterentwicklung von Lehrqualität und die Professionalisierung der Lehre gefördert werden. Dabei wird regionale Ausgewogenheit angestrebt: jedes Bundesland erhält ein vorab festgelegtes Mindestvolumen aus dem Programm zur Verfügung. Nur wenn dieses nicht ausgeschöpft wird, stehen die Mittel auch Hochschulen aus anderen Bundesländern zur Verfügung. Pro Hochschule sind maximal ein Antrag sowie ein weiterer Antrag im Verbund mit anderen Hochschulen möglich.

Die Hochschulen sollen dabei selbst entscheiden, wie sie das Geld einsetzen und dazu in einem Wettbewerb ihre Konzepte zur Verbesserung der Lehre einreichen. Dazu besteht in einer ersten Bewilligungsrunde bis zum 4. März 2011 die Gelegenheit Anträge einzureichen, die auf detaillierten, datengestützten Bestandsaufnahmen zu Stärken und Schwächen beruhen sollen. Da die Anträge über die jeweiligen Wissenschaftsministerien der Länder einzureichen sind wird hierfür zusätzlicher Vorlauf benötigt. In Baden-Württemberg müssen die Anträge bis spätestens zum 11.02.2011 dem Wissenschaftsministerium vorliegen. Geplanter Förderbeginn ist zum Wintersemester 2011/12. Eine zweite Bewilligungsrunde mit Antragsfrist zum 30. September 2011 und geplantem Förderbeginn zum Sommersemester 2012 wird sich anschließen, um die Teilnahmechancen der Hochschulen zu erhöhen. An der Universität Freiburg wird aufgrund der knappen Fristen die Antragsstellung durch das Rektorat erfolgen. Die Antragsausarbeitung erfolgt in engem Kontakt mit den Studiendekanen unter der Federführung des Prorektors für Lehre, Herr Prof. Dr. Heiner Schanz. Interne Ansprechpartner im Rektorat sind Herr Dr. Pixner von der Abteilung Lehrentwicklung (Tel.: 203 9088) sowie der persönliche Referent des Prorektors für Lehre, Herr Sterzel, (Tel.: 203 4441).

Das Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre ergänzt als dritte Säule die bereits 2007 verabschiedeten und im vergangenen Jahr fortgesetzten ersten beiden Säulen des Hochschulpaktes 2020: Die erste Säule zielte auf die Aufnahme zusätzlicher Studienanfänger; Gegenstand der zweiten Säule sind Programmpauschalen für DFG-geförderte Forschungsprojekte (Overhead). Die dritte Säule des Hochschulpaktes soll zur Verbesserung der Studienbedingungen, zur Weiterentwicklung guter Lehre und zur Sicherung der Erfolge der Studienreform beitragen. Damit sollen die Hochschulen in ihrem gesamten Aufgabenspektrum gefördert werden.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

http://www.bmbf.de/de/15375.php

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: News & Ausschreibungen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben